Technologie

Airline Virgin Australia testet den ersten Pop-Up Check-In

- Gepäck aufgeben wo man mag: Mit dieser Idee ist nun ein australisches Start-up gestartet. Unterstützt von einem großen Partner und der ersten Airline werden jetzt die weltweit ersten Pop-Up Check-Ins genutzt. von Thomas Kletschke

OACIS im Einsatz für Virgin Australia in Australien (Foto: Amadeus)

OACIS im Einsatz für Virgin Australia in Australien (Foto: Amadeus)

Seit kurzem ist Off Airport Check-In Solutions (OACIS) mit seinem Service für einen ersten Kunden gestartet. OACIS ist eine in Australien ansässige Firma und als weltweit einziger Anbieter von mobilen, Pop-Up Check-In-Lösungen in der Lage, verschiedene Fluggesellschaften außerhalb von Flughäfen zu bedienen. Die Firma wurde im Jahr 2016 gegründet. Durch die Nutzung von Cloud-Technologien und eigener Logistikprozesse reduziert OACIS den Aufwand für Flugreisende.

Als Partner hat das Start-up Amadeus gewinnen können, deren Technologie-Lösungen bei zahlreichen Unternehmen der Reisebranche im Einsatz ist. Genutzt wird die Cloud-Technologie Amadeus Airport Common Use Service von Amadeus.

Funktionsweise von OACIS (Grafik: OACIS)

Funktionsweise von OACIS (Grafik: OACIS)

Virgin Australia – Australiens zweitgrößte Airline – nutzt nun als erste Unternehmen die Technologie. Die Idee hinter dem System hat Potenzial: Für viele Flugreisende ist der Check-in-Prozess an Flughäfen der aufwändigste Teil ihrer Reise. Nach einer Prognose des Flughafenverbands Airport Council International (ACI) wird die Zahl der Passagiere bis 2029 weltweit um jährlich 5,2 % wachsen und damit auch die Zahl der Check-in-Vorgänge an den Airports.

Das neue Tool ermöglicht es Reisenden, für jede beliebige Fluggesellschaft auch außerhalb des Flughafengeländes einzuchecken und ihr Gepäck aufzugeben. Den mobilen Check-in-Service verwirklicht OACIS mit der Cloud-Lösung Amadeus Airport Common Use Service, die bei Bedarf von überall aus Zugang zu den Passagierservice-Systemen der Airlines ermöglicht – benötigt wird lediglich ein Laptop mit Internet-Anschluss. Der flughafenunabhängige, vollständig mobil ausgelegte Check-in lässt sich an jedem beliebigen Ort errichten – beispielsweise an einem Kreuzfahrt-Terminal, in Hotels, an Bahnhöfen oder auf einer großen Konferenz oder Veranstaltung. OACIS checkt die Reisenden und ihr Gepäck ein, transportiert die Koffer sicher zum jeweiligen Flughafen und gibt sie direkt an das Gepäcksystem weiter.

Das System arbeitet nicht nur an unterschiedlichen Orten, sondern kann auch größere Reisegruppen bedienen.

Virgin Australia ist die erste Fluggesellschaft, die den Service in Anspruch nimmt. Der Pilotbetrieb läuft bereits für Kreuzfahrt- und Linienschiffe in Sydney. Der Service geht zunächst in Australien an den Start. OACIS plant aber, innerhalb der kommenden zwölf bis 18 Monate Neuseeland und weitere Märkte zu erschließen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.