Serie Banking 2.0

VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu nutzt Videoterminals

- Mit der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu nutzt eine weitere Bank die Möglichkeit der Multichannel-Ansprache. Ab jetzt nutzt man vier Videoterminals. Das Besondere: Sie stammen nicht von einem der „üblichen Verdächtigen“. von Thomas Kletschke

Bank Services per Video sind nun auch bei der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu möglich (Foto: InfoGate Information Systems)

Bank Services per Video sind nun auch bei der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu möglich (Foto: InfoGate Information Systems)

Diverse Banken bieten ihren Kunden Videoterminals an, die im Vorraum installiert sind, und an denen sich die Kunden auch außerhalb regulärer Öffnungszeiten von Mitarbeitern eingehender zu Produkten und Dienstleistungen beraten lassen. Hierzulande sind zumeist ATMs von NCR oder Diebold Nixdorf im Einsatz, die entsprechende Video-Technologien mitbringen. Bis jetzt.

Denn die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu – eine genossenschaftlich organisierte Bank in Bayern mit 150-jähriger Tradition und einer Bilanzsumme von zuletzt rund 1,6 Milliarden Euro (2016) – ist das erste Geldinstitut überhaupt, das InfoGate nutzt. InfoGate ist ein Produkt der InfoGate Information Systems GmbH, einer Tochter der Flughafen München GmbH, das diese selbst entwickelt hat. Die InfoGate Information Systems vermarktet das InfoGate-System weltweit. Längst sind die Stelen nicht nur am Airport MUC im Einsatz: Neben anderen Flughäfen wie der in Hannover, sind die Stelen auch im Einzelhandel im Einsatz. Nun hat InfoGate einen weiteren vertikalen Markt erschlossen: Retail Banking.

Ab jetzt wird das System in vier ganz unterschiedlichen Filialen der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eingesetzt. So dienen InfoGates als Quasi-Ersatz für sehr kleine Geschäftsstellen, in denen der Personalaufwand zu groß wäre. Zudem werden die Terminals in großen Filialen genutzt, um auch in Stoßzeiten eine persönliche Beratung zu bieten. Mit einhergeht dadurch eine Ausweitung der Zeiten, an denen Mitarbeiter der Bank persönlich für die Kundschaft der Bank zu erreichen sind: Der Service per Videoübertragung steht von Montag bis Freitag, jeweils von 8:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Dr. Florian Hutter, Bereichsleiter für Prozessmanagement bei der VR Bank und maßgeblich beteiligt an der Einführung des neuen Service, erklärt den Ablauf: „Sobald der Kunde den Raum betritt, wird automatisch eine Verbindung in unser KundenServiceCenter in Pfronten aufgebaut. Kurze Zeit später sieht der Kunde einen ‚echten‘ Mitarbeiter unserer Bank vor sich auf dem Bildschirm – ab diesem Moment ist es dann eigentlich so, als ob er am Schalter steht. Gemeinsam mit dem Mitarbeiter kann er seine Anliegen klären und erledigen. Auf Wunsch kann der Mitarbeiter mit Hilfe einer Fernsteuerung die Türe schließen, um die nötige Diskretion zu gewährleisten.“

Dank der Technologie und der eingebauten Kamera, kann der Mitarbeiter alle Unterlagen, die der Kunde mitbringt, einsehen und im Bedarfsfall scannen und auch gleich an die richtige Stelle weiterleiten. Unterschriften sind ebenfalls kein Problem: Der Kunde unterschreibt elektronisch auf einem entsprechenden Feld. Derzeit gibt es den Service in Marktoberdorf, Neugablonz, Rieden und Wertach. Bis ins Jahr 2018 wird die Bank den Service anbieten. Dann zieht man Bilanz, ob die Kunden das Videoterminal auch annehmen.

Dies dürfte allerdings der Fall sein. Denn aus Sicht der Bank lässt sich mit der neuen Technologie ein Problem lösen, das auch die Geldinstitute im ländlichen Raum betrifft: „In den letzten Jahren hat sich das Kundenverhalten stark verändert“, sagt Christoph Huber, Vorstand der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu. „Die Kunden kommen nicht mehr so häufig in die Geschäftsstelle wie früher. Wenn doch, wünschen sie sich aber einen ‚echten‘ Ansprechpartner. Der Videoservice ermöglicht es uns, vor Ort einen umfassenden Service anzubieten, ohne dass die Geschäftsstelle dauerhaft besetzt sein muss.“

Unser Aufmacherfoto zeigt (von links): Vorstandssprecher Dr. Hermann Starnecker und Vorstand Christoph Huber (beide: VR Bank) sowie Manfred Zötl, Geschäftsführer InfoGate Information Systems GmbH.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.