Studie

Wirkt selbst bei Banken – Instore Audio

- Im Einzelhandel gehört Instore Audio zu den digitalen Tools, mit denen sich eine angenehme und damit absatzfördernde Atmosphäre herstellen lässt. Doch auch in anderen Branchen kann der richtige Ton treffen – etwa in Apotheken und Banken. Das zeigt eine aktuelle Studie. von Thomas Kletschke

Musik kann auch in der Apotheke oder Bank nützlich sein (Foto: Pixabay StockSnap)

Musik kann auch in der Apotheke oder Bank nützlich sein (Foto: Pixabay StockSnap)

Musik kann Vertrauen und Seriosität stärken – auch in traditionell eher konservativen Branchen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Mood Media und der französischen Musikverwertungsgesellschaft SACEM. Für die gemeinsame qualitative und quantitative Studie wurden mehr als 1.000 Kunden und insgesamt 50 Angestellte in fünf ausgewählten Verkaufsstellen in Frankreich befragt, in denen zuvor noch nie Musik gespielt worden war.

Untersucht wurde der Einsatz von Instore Audio in einer Bank, bei einem Optiker, in einer Apotheke, einer Tankstelle sowie einem Sportfachgeschäft. Für jedes der an der Studie teilnehmenden Geschäfte hatte Mood Media im Befragungszeitraum März bis Juni 2017 ein individuelles Musikkonzept erstellt. Die Befragung der Kunden und Mitarbeiter erfolgte vor und nach dem Einsatz von Musik und wurde vom unabhängigen Meinungsforschungsinstitut LSA durchgeführt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

  • 70% der befragten Kunden gaben an, das Geschäft positiver wahrzunehmen, seitdem dort Musik zu hören war. 65% waren der Meinung, dass die Musik das Geschäft positiv von den Wettbewerbern abhebt.
  • 93% der Mitarbeiter in den ausgewerteten Verkaufsstellen gefiel es mit Hintergrundmusik besser bei der Arbeit als ohne Musik.
  • In den eher konservativ geprägten Verkaufsumfeldern Bank und Apotheke konnten sich anfänglich nur 33% der Kunden vorstellen, dass Musik in den Räumlichkeiten angemessen wäre. Sobald das Musikkonzept jedoch eingesetzt wurde, gaben mehr als drei von vier (76%) der befragten Kunden an, dass sie die Musik als passend und als positive Ergänzung der seriösen Atmosphäre empfänden.
  • Vor allem in der Bank fühlte sich die Mehrheit der befragten Kunden wohler dabei, Gespräche mit vertraulichem oder privatem Inhalt mit den Mitarbeitern zu führen, wenn Musik gespielt wurde, da der Inhalt der Gespräche so besser von der Umgebung abgeschirmt wurde.

Offenbar ein Trend, der in den Branchen auch schon angekommen ist. „Wir gestalten immer mehr Musikkonzepte für traditionell eher wenig musikaffine Geschäftszweige, darunter Autohäuser, Banken und Kreditgenossenschaften, Gesundheitszentren, Wellness-Anbieter, Apotheken und Seniorenwohngemeinschaften. Dieser Trend wird sich in Zukunft noch verstärken“, sagt Valentina Candeloro, International Marketing Director von Mood Media.

Die Ergebnisse der Studie im Detail:

  • Acht von zehn befragten Kunden gaben an, dass sie die Verkaufsstelle viel lieber besuchen würden, seitdem dort Musik gespielt werde.
  • Der Net Promoter Score (NPS), ein Tool, das die Kundenzufriedenheit und die Bereitschaft zur Weiterempfehlung misst, stieg um 30%, als in allen untersuchten Verkaufsstellen Musik lief – im Vergleich zum früheren Betrachtungszeitraum noch ohne Musik im Geschäft.
  • Spielten die analysierten Geschäfte Musik, gaben im Schnitt 72% der Erstbesucher an, dass sie die Filiale wahrscheinlich wieder besuchen würden. Spielten die Geschäfte keine Musik, gab dies nur die Hälfte der Befragten an.
  • 76% der Kunden hatten das Gefühl, dass Wartezeiten im Geschäft mit Musik schneller vergehen würden.
  • Die Wahrnehmung der Verkaufsstelle als „hochwertig“ stieg um 20 Prozentpunkte, und zwar von 36% auf 56%, wenn Musik lief.
  • 67% der befragten Mitarbeiter gaben an, die Kunden als besser gelaunt zu empfinden, wenn vor Ort Musik gespielt wurde.
  • 93% der Mitarbeiter gaben an, bei der Arbeit lieber Musik zu hören als in einer stillen Umgebung zu arbeiten.
  • In den eher konservativ geprägten Umfeldern Bank und Apotheke gaben 76% der befragten Kunden an, dass die Musikauswahl die seriöse Ausstrahlung der Branche unterstreichen und positiv ergänzen würde.
  • 56% der Kunden fühlten sich bei vertraulichen Gesprächen wohler, wenn in den Räumlichkeiten Musik gespielt wurde. In stillen Räumen gaben nur 26% an, sich in solchen Situationen wohl zu fühlen.
Plattenspieler –Auch der Optiker kann eine gute Scheibe auflegen, wenn auch digital (Foto: Pixabay / Free-Photos)

Plattenspieler – auch der Optiker kann eine gute Scheibe auflegen, wenn auch digital (Foto: Pixabay / Free-Photos)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.