Content

In Frankfurt startet die B3 Biennale des bewegten Bildes

- Von Ende November bis Anfang Dezember wird in Frnkfurt am Main die B3 Biennale des bewegten Bildes starten. Gezeigt wird, was Digitaler Film, VR und Co. derzeit leisten. von Thomas Kletschke

Seit 2013 findet die B3 statt (Grafik: B3 Biennale des bewegten Bildes)

Seit 2013 findet die B3 statt (Grafik: B3 Biennale des bewegten Bildes)

Seit 2013 bestimmt die B3 Biennale den genre- und länderübergreifenden Diskurs über Trends und Entwicklungen des bewegten Bildes. Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet vom 29. November bis 3. Dezember 2017 zum dritten Mal statt (die B3-Leitausstellung läuft bis 20. Dezember 2017). Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren.“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 geladene nationale und internationale hochkarätige Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen.

Deren Disziplinen: Kunst, TV/Film, Games, VR/AR. Sie sollen im Rahmen der Veranstaltungsmodule Parcours, Festival und Campus/Markt politisch, ästhetisch und technologisch die neuesten Strömungen rund um das bewegte Bild reflektieren, so der Veranstalter. Im Jahr 2017 legt die B3 geographisch einen Fokus auf Nordamerika, China und Israel und präsentiert die innovativsten und kreativsten Künstler und Beiträge der Bewegtbild-Branchen aus diesen Ländern.

Die B3 ist attraktiv wie nie. Allein für die Leitausstellung „ON DESIRE. Über das Begehren.“ haben bereits 40 Künstlerinnen und Künstler aus 20 Ländern zugesagt, knapp ein Drittel mit Weltpremieren. Darüber hinaus werden viele Arbeiten zum ersten Mal in Europa oder in Deutschland gezeigt. Neben linearen und installativen Bewegtbildarbeiten werden in der Ausstellung Brücken zu 360°-Domfilmen und immersiven VR-Projekten geschlagen.

Zu sehen ist unter anderem der Film „In the Robot Skies“ (2016) des britischen Regisseurs Liam Young. Der Film wirft einen Blick in unsere (nahe) Zukunft und ist der erste narrative Film, der komplett mittels automatisierter Drohnen gedreht wurde. Young, der eigentlich Architekt ist, programmierte die Drohne auf bestimmte Verhaltensweisen und filmische Regeln.

Neben Filmpremieren, Konferenzen und Roundtables ergänzen Vorträge das diesjährige Programm des Festivals. Hauptsponsor Canon inspiriert mit Vorträgen zweier Canon Fotografen im Festivalzentrum FOUR Frankfurt: Fritz Schumann spricht zum Thema „Digital Storytelling“ (Mi, 29.11.2017, 16:15 Uhr) und Pulitzer-Preisträger Daniel Etter stellt unter dem Titel „#refugees – Virale Bilder der Flüchtlingskrise“ seine 5-jährige Dokumentation der europäischen Flüchtlingskrise fotografisch dar (Sa, 2.12.2017, 15:00 Uhr).

Zudem stellt Canon den Hauptpreis – eine Canon EOS C200 im Kit mit dem EF 24-105mm II – für den besten Spielfilm, der im Rahmen der B3 Biennale vergeben wird. Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 03.12.2017 um 19 Uhr statt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.