Displayindustrie

Umsätze bei E Ink steigen weiter stark an

- Die Nachfrage nach E-Paper-Displays ist bei E Ink Holdings weiter gestiegen. IoT-Anwendungen und Electronic Shelf Labels dürften im vierten Quartal stärker gefragt sein, als bislang. von Thomas Kletschke

Typische Anwendungen von E Ink Produkten (Foto: E Ink Holdings)

Typische Anwendungen der Produkte von E Ink (Foto: E Ink Holdings)

Die in Taiwan ansässige E Ink Holdings (EIH) hat für das dritte Quartal 2017 konsolidierte Umsätze in Höhe von 4,79 Milliarden Taiwanesische Dollar (etwa 140 Millionen Euro) ausgewiesen, was einem Anstieg von 29,8% gegenüber dem Vorquartal und 7,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Bruttomarge des Unternehmens erreichte im dritten Quartal mit 43,5% ein Rekordhoch.

Das beeindruckende Ergebnis des dritten Quartals führte das Unternehmen auf den starken Anstieg bei den E-Book-Reader- und E-Paper-Notebook-Lieferungen sowie auf die Verbesserung der Gesamtbetriebseffizienz und der Ertragsraten zurück.

Verkäufe von E-Book-Readern und verwandten Produkten machten zusammen 70% der Umsätze des Unternehmens im dritten Quartal aus. Die restlichen 30% des Umsatzes macht E Ink Holdings mit Smartcards, elektronischen Preisschildern (ESL), E-Paper-Displaylösungen und mobilen und tragbaren Geräten.

Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen, dass die Lieferungen von E-Book-Readern auf dem selben Niveau wie vor einem Jahr bleiben werden.

Dank der anhaltenden Expansion von IoT-Anwendungen in China und Europa wird der Umsatz von ESL, Smartcards und mobilen Geräten im vierten Quartal im Vergleich zum gleichen Quartal 2016 voraussichtlich deutlich ansteigen, teilte das börsennotierte Unternehmen mit. Zudem wolle man weiterhin mit Partnern zusammenarbeiten, um mehrere Lösungen und Anwendungen zu entwickeln.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.