Screens & Kalibrierung

globellColorSuite ermöglicht Distanzmessung und Eizo-Hardwarekalibrierung

- globellColor – Hersteller von Monitorkalibrierungslösungen – erweitert den Funktionsumfang seines globellColorMeter. Darüber hinaus unterstützt die globellColorSoftware die Hardwarekalibrierung bei einer Vielzahl professioneller Eizo-Monitore. von Thomas Kletschke

globellColor-Hardwarekalibrierung an einem Screen von Eizo (Foto: globellColor)

globellColor-Hardwarekalibrierung an einem Screen von Eizo (Foto: globellColor)

Umgebungslicht spielt bei der Bildbearbeitung eine entscheidende Rolle. Nur wenn dieses vom Messgerät während des Messung erfasst wird, kann die Software Korrekturen entsprechend durchführen. Der Standfuß des globellColorMeter sorgt für eine monitorschonende Anwendung. Durch eine Erweiterung ist nun auch die Messung des Umgebungslichts während der Kalibrierung möglich. Zum Marktstart steht damit ein nochmal verbesserter, leistungsfähigerer Sensor zur Verfügung, der neben der klassischen on-screen Kalibrierung auch die Distanzmessung beherrscht. In diesem Preissegment bislang ein Novum.

Durch die Kalibrierung eines Displays mit Hilfe der Distanzmessung erhält der Anwender ein noch natürlicheres Ergebnis. Während der Messung nimmt der Sensor nicht nur das vom Screen ausgestrahlte Licht auf, sondern erfasst auch das Umgebungslicht, das vom Display reflektiert wird und mischt diese Werte für die Korrekturberechnung. Auf diese Weise wird die Farbwahrnehmung des Anwenders bestmöglich nachgestellt, da nun für das menschliche Auge und den Sensor dieselben Voraussetzungen gelten. Passend hierzu kann für die Kalibrierung der LStar-Standard verwendet werden, mit dem der Monitor an die menschliche Wahrnehmung angepasst wird.

Dank der engen Kooperation mit der Eizo Europe GmbH unterstützt die globellColorSuite (Paket aus Hard- & Software) nun auch die Hardwarekalibrierung der Eizo Monitore. Bei der Hardwarekalibrierung wird das Farbprofil direkt in die Grafikeinheit des Monitors (LUT) gespeichert. Auf diese Weise kann eine bestmögliche Qualität der Kalibrierung gewährleistet werden. Die Farbdarstellung ist genauer als bei der klassischen Softwarekalibrierung und auch Farbraumverluste werden deutlich reduziert. Nach der Erstellung des Farbprofils kann dieses im Anschluss, wie bei der Softwarekalibrierung, in farbmanagementfähige Programme eingeladen werden. So ist eine farbechte Darstellung der Bilder garantiert.

Die globellColorSuite ist seit Ende 2017 im Fotofachhandel, bei Amazon und über die Website von globellColor erhältlich. Der UVP liegt bei 249 Euro inkl. MwSt. An dieser Stelle hat der Hersteller eine Liste der unterstützten Monitore und Geräte veröffentlicht, die kontinuierlich aktualisiert wird.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.