LED Signage

LED-Screens für Pyeongchang – mehr als 1.600 m² Fläche

- An den 17 Austragungsorten der Olympischen Winterspiele werden zahlreiche große LED-Screens verbaut, um vor Ort mit spektakulären Bewegtbildern punkten zu können. Insgesamt wird eine Fläche von 1.640 m² bespielt. Weitere AV-Technologie wird für die Eröffnung genutzt. von Thomas Kletschke

Olympische Flamme bei den letzten olympischen Winterspielen in Sotschi (Foto: Pixabay / alex1983)

Die Olympische Flamme bei den letzten  Winterspielen in Sotschi (Foto: Pixabay / alex1983)

Am 9. Februar 2018 werden im südkoreanischen Pyeongchang die Olympischen Winterspiele eröffnet. Bei der Zeremonie, die traditionell mit der Übergabe der Olympischen Flamme im Stadion begangen wird, ist mit einer spektakulären AV-Show zu rechnen. Im Jahr 2018 werden allein für die Eröffnungszeremonie etwa 80 Projektoren zum Einsatz kommen.

Während der gesamten Spiele, die am 25. Februar enden, sind 154 Projektoren im Einsatz. Auch LED-Signage ist seit Jahren eine regulär genutzte Technologie, um den Zuschauern vor Ort und via TV dem internationalen Publikum, spektakuläre Bilder der Wettkämpfe liefern zu können. An 17 Austragungsorten sollen 42 große LED-Screens installiert werden, deren gesamte Fläche etwa 1.640 m² betragen wird.

Diese Zahlen gab nun Hersteller Panasonic bekannt, der in diesem Jahr das 30-jährige Jubiläum als „TOP Sponsor“ der Olympischen Spiele begeht. TOP steht für „The Olympic Partner“. Es ist das höchste Level eines Olympischen Sponsorings. Panasonic hat eine langfristige Partnerschaft mit dem IOC bis zu den Olympischen Spielen in Paris 2024, die bei den Spielen in Calgary startete. Seit dem Jahr 1988 hat sich die AV-Technologie stark gewandelt und sind die Sehgewohnheiten der Zuschauer und die Anforderungen der TV-Sender ebenfalls anspruchsvoller geworden. Das Equipment für die Eröffnungsfeier und die Abschlusszeremonie umfasst neben den genannten Ausrüstungsgegenständen zahlreiche weitere Systeme aus den Bereichen Broadcast, Security und AV.

Wie bei den Sommerspielen in Rio 2016, wird Panasonic neueste AV-Technik und 3D-Mapping-Technologie als Schlüsselkomponenten für die am 9. Februar stattfindende Eröffnungszeremonie zur Verfügung stellen. Panasonic stellt knapp 80 seiner kompakten PT-RZ31K und PT-RQ32K Hochleistungsprojektoren der 30.000 Lumen-Klasse sowie AV-HS6000 Broadcast Grade 2ME Live-Switches und ein komplettes Line-Up an AV-Systemen für die Inszenierung der Eröffnungs- und Abschlusszeremonien im Olympiastadion.

Der Hersteller ist zudem erneut auf dem Markt für professionelle Audio-Systeme aktiv und entwickelte für die Olympischen Spiele in Pyeongchang neue Lösungen. Die dynamischen Klänge der neuen RAMSA Line-Array-Lautsprecher werden die Stimmung bei den Wettkämpfen an vier Austragungsorten verstärken: An den Skisprung- und Snowboard-Anlagen, der Ski Alpin-Strecke in Yongpyong sowie im Olympiapark von Gangneung.

Zusätzlich ist das Aufstellen eines Multi-Videosignal-Verteilsystems und 360°-Kameras am Austragungsort zu Testzwecken geplant, das der Vorbereitung auf die Unterstützung der Spiele im Jahr 2020 dienen soll. Für die dann in Tokio stattfindende Sommerolympiade darf mit einem noch spektakuläreren Auftritt gerechnet werden.

Die Fernsehsender kommen ebenfalls in den Genuss von Technologien, die sie nutzen können. Das P2HD Broadcast-Kamerasystem von Panasonic ist als Aufnahme- und Übertragungstechnologie für die Spiele in Pyeongchang 2018 festgelegt. Das Unternehmen stellt dem International Broadcasting Center (IBC) zahlreiches Broadcast-Equipment zur Verfügung, wie die AJ-PX5000G Kamera mit AVC-ULTRA Codec. Seit den Olympischen Spielen in Barcelona 1992 wird in Pyeongchang Panasonics Digitaltechnologie zum 13. Mal als offizielles Aufnahmeformat verwendet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.