ISE 2018

Rekord-Zahlen bei der ISE 2018

- Die ISE 2018 war ein voller Erfolg: mehr Besucher, mehr Aussteller und größere Ausstellungsflächen kennzeichneten die weltgrößte Messe für AV-Integration. von Thomas Kletschke

ISE 2018 – Besucher vor Halle 15 (Foto: invidis)

ISE 2018 – Besucher vor Halle 15 (Foto: invidis)

Wie Ende vergangener Woche berichtet, war die Integrated Systems Europe 2018 ein voller Erfolg.

Nun hat die ISE auch offiziell Resümee gezogen: Insgesamt 1.296 Unternehmen stellten auf der ISE 2018 aus, von denen waren 294 erstmals Aussteller auf der Messe. Zusammen buchten die Unternehmen 53.000 m² Ausstellungsfläche. Auch im kommenden Jahr wird die Erfolgsgeschichte weiter gehen: Für 2019 ist die ISE schon praktisch ausgebucht, bereits jetzt sind 103% der diesjährigen Fläche gebucht, teilte die ISE heute mit.

Die Anzahl der registrierten Besucher erreichte am Ende der Messe 80.923 – eine Steigerung von 10,3% gegenüber der ISE 2017. Am letzten Messetag besuchten fast 20.000 Besucher die Messe. Positiv zu vermerken ist zudem, dass über 30% der Besucher die ISE zum ersten Mal besuchten. Dies ist eine wichtige Benchmark für Aussteller, die neue Kontakte entwickeln möchten.

„Im Namen der ISE möchte ich allen Teilnehmern, Ausstellern, Partnern und unseren Miteigentümern AVIXA und CEDIA danken. Diese Kombination hat die ISE zu dem gemacht, was sie heute ist, und wir können Jahr für Jahr auf unseren Erfolgen aufbauen.“

Zu den Höhepunkten der Ausstellung gehörten: eine Eröffnungsansprache des Architekten und Erfinders Carlo Ratti, die sich mit der Entwicklung von Smart Building und „Senseable Cities“ beschäftigte, neun B2B-Konferenzen, die eine breite Palette von AV-Themen von Innovation und Design bis hin zu Themenpark-Nächten abdeckten, ein Stand Awards-Wettbewerb, „Tech Tours“ zu drei führenden AV-Installationen, einschließlich der Amsterdam ArenA.

Auf der fünftägigen ISE 2018 wurde auch der Wettbewerb „World Masters of Projection Mapping“ durchgeführt, ein Joint Venture des Amsterdam Light Festival, der RAI Amsterdam und der ISE. Bei dem Wettbewerb wurden Videokunstprojekte von führenden Videokünstlern auf das EYE Filmmuseum im Zentrum der Stadt übertragen. Florian und Michael Quistrebert erhielten am letzten Tag der ISE den ersten Preis für ihr Kunstwerk „Stripes 5“.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.