Displayindustrie

Bestes 1. Quartal in der Geschichte von LG Electronics

- LG Electronics erzielte im Q1/2018 den höchsten Gewinn und Umsatz seiner Geschichte in einem ersten Quartal und das beste Quartalsergebnis seit dem zweiten Quartal 2009. Das TV- und das B2B-Business gehörten zu den Zugpferden – auch Large Format Displays auf Basis von LCD oder OLED sind stärker gefragt. von Thomas Kletschke

OLED Quad Dual Sided Wave Display von LG (Foto: LG)

OLED Quad Dual Sided Wave Display von LG (Foto: LG)

Hersteller LG Electronics vermeldete einen konsolidierten Umsatz von 15,12 Billionen KRW (14,1 Milliarden US-Dollar) und einen operativen Gewinn von 1,11 Billionen KRW (1,03 Milliarden US-Dollar). Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres lag der Umsatz um 3,2% höher, und das operative Ergebnis stieg um mehr als 20%.

Sowohl die LG Home Appliance & Air Solution Company als auch die LG Home Entertainment Company meldeten ihr bisher bestes operatives Quartalsergebnis mit jeweils zweistelligen operativen Gewinnmargen. Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte lagen die kombinierten Gewinne der zwei größten Geschäftsbereiche über 1 Billion KRW. Auch der Sektor B2B hat Gutes zu vermelden: So generierte das Business-to-Business-Geschäft von LG einen starken Quartalsgewinn, während gleichzeitig die Verluste aus dem Mobilfunkgeschäft und im Bereich der Fahrzeugkomponenten in dem Quartal verringert werden konnten.

Die LG Home Appliance & Air Solution Company erzielte einen Umsatz in Höhe von 4,92 Billionen KRW (4,59 Milliarden US-Dollar) und ein operatives Ergebnis von 553,1 Milliarden KRW (515,51 Millionen US-Dollar).

Die LG Home Entertainment Company meldete einen Umsatz von 4,12 Billionen KRW (3,84 Milliarden US-Dollar) und einen operativen Gewinn von 577,3 Milliarden KRW (538,07 Millionen US-Dollar). Aufgrund der weiterhin starken Verkäufe von Premium-Produkten wie OLED-TVs und SUPER-UHD-TVs stieg der Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahrsquartal um 7,4 % an. Der operative Gewinn im ersten Quartal erhöhte sich 2018 um 76,5 % gegenüber 2017. Ausschlaggebend hierfür waren laut dem Unternehmen die Popularität der High-End-TVs sowie eine verbesserte Kostenstruktur. Hierdurch erzielte das Unternehmen erstmals in seiner Geschichte eine zweistellige operative Gewinnmarge in einem Quartal in Höhe von 14%. Für das zweite Quartal erwartet das Unternehmen, dass der globale TV-Markt von den anstehenden internationalen Sportveranstaltungen profitieren wird.

Die LG Mobile Communications Company wies dagegen einen Umsatz von 2,16 Billionen KRW (2,01 Milliarden US-Dollar) und einen operativen Verlust von 136,1 Milliarden KRW (126,85 Millionen US-Dollar) aus.

Die LG Vehicle Components Company meldete Umsätze in Höhe von 840 Milliarden KRW (782,9 Millionen US-Dollar) und einen operativen Verlust von 17 Milliarden KRW (15,84 Millionen US-Dollar). Der Umsatz mit Infotainment-Produkten für die Automobilindustrie ging wegen geringerer Fahrzeugverkäufe gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 1% leicht zurück. Dessen ungeachtet führe die zunehmende Ausrichtung der Automobilindustrie auf elektrische und selbstfahrende Fahrzeuge in Nordamerika und Europa zu einer günstigen längerfristigen Prognose für LG, so der Konzern. Das Unternehmen wolle sein Geschäft mit Komponenten für die Automobilindustrie durch strategische Partnerschaften mit wichtigen Kunden sowie durch eine weitergehende Zusammenarbeit mit anderen LG-Unternehmen weiter stärken.

Die LG Business-to-Business Company generierte im Auftaktquartal einen Umsatz von 642,7 Milliarden KRW (599 Millionen US-Dollar) und ein operatives Ergebnis von 78,8 Milliarden KRW (73,45 Millionen US-Dollar). Der im ersten Quartal erzielte Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 24% an, basierend auf besseren Verkäufen von großformatigen Digital Signage-Displays und leistungsfähigen Solarmodulen. Das operative Ergebnis erhöhte sich gegenüber dem gleichen Zeitraum 2017 um 192%. Gründe hierfür seien die wachsende Popularität von Premium-Produkten für den kommerziellen Einsatz wie die OLED Digital Signage-Displays sowie verbesserte Kostenwettbewerbsfähigkeit. Diese Trends werden sich der Firma zufolge in das zweite Quartal hinein fortsetzen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.