Digital Signage & Einzelhandel

DigiComm installiert Digital Signage im neuen Robinsons- und John-Lewis-Store in Dubai

- Robinsons ist der größte Store in Dubai und nutzt LED Signage, Videowalls und Stretched Screens um Konsumenten zu erreichen. So wurde das Netzwerk in dem neuen Shop geplant. von Thomas Kletschke

LED Screens und LCD Displays werden im gesamten Store an verschiedenen Stellen genutzt (Foto: BrightSign)

LED-Screens und LCD-Displays werden im gesamten Store an verschiedenen Stellen genutzt (Foto: BrightSign)

Ganze 18.580 m² Verkaufsfläche auf drei Stockwerken: Der neue Store von Robinsons & Co. ist die erste Dependance des Retailers in Dubai und das größte Kaufhaus dort. Mit dem neuen Laden hat die Handelskette aus Singapur, die auch in Malaysia aktiv ist, nun auch im GCC-Raum eine Dependance errichtet. In diesem Jahr feiert der Retailer seinen 160. Geburtstag. Das 1858 gegründete Unternehmen gehört seit 2008 zur Al-Futtaim Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Der Store in Dubai umfasst auch eine knapp 1.400 m² große Konzessionsfläche der britischen Einrichtungskette John Lewis und eine IKEA-Konzession. Das Geschäft offeriert den Kunden mehr als 500 Mode-, Kosmetik- und Haushaltswaren-Marken, davon über 100 exklusiv und ausschließlich hier erhältlich. Eine zentrale Rolle bei der Instore-Vermarktung dieser Brands spielen Screens, die von insgesamt 47 Mediaplayern angesteuert werden. Die Player stammen sämtlich von Hersteller BrightSign.

Zum über drei Stockwerke hinweg installierten Digital Signage gehören eine Videowall, LED-Screens, Marken-Säulen, Werbe-Displays und Wegweiser. Für Planung, Integration und Installation zeichnet DigiComm verantwortlich. DigiComms Ibrahim Bakhrani deutet an, dass der Retailer Daubai künftig als Maßstab für weitere Installationen nehmen könnte: „Wir sind derzeit mit Robinsons im Gespräch über eine ähnliche Installation für einen neuen Store in Malaysia.“

Eine 3x3 Videowall weckt die Aufmerksamkeit bei den Kunden (Foto: BrightSign)

Eine 3×3 Videowall weckt die Aufmerksamkeit bei den Kunden (Foto: BrightSign)

So sieht das Konzept uhnd dessen Umsetzung aus: An jedem der drei Etagen-Eingänge begrüßen speziell angefertigte 55″ LED-Screens die Shopper mit Robinsons’ Branding sowie Informationen zu aktuellen Promotionsaktionen. Ein weiterer LED-Screen über einer Flanier-Fläche mit künstlichem Bach wiederholt diese Botschaften. XD233-Player übermitteln bei diesen Installationen den Content ebenso wie an eine Videowall aus neun 47″ Large Format Displays, die in einer 3×3 Matrix verbaut sind und die sich am Beginn der Haushaltswaren-Zone von John Lewis befindet.

In jeder Abteilung stellte DigiComm außerdem Säulen mit 49″ Screens im Hochformat auf beiden Seiten auf, auf denen Marken mit Videos werben können, die sie selbst zur Verfügung stellen. Jede Etage verfügt außerdem über einen VIP-Checkout-Bereich, in dem 55″ LFDs Robinsons’ Markenbotschaft samt Instore-Promotionen an besonders exklusive Kunden kommunizieren. Dazu wurde eine Landscape-Orientierung der Screens ausgewählt. Die Säulen- und VIP-Displays werden von LS423-Playern gesteuert.

Auf jeder Etage installierte der Dienstleister außerdem zwei bis drei Touchscreen-Wegweiser, die mit 49″ Screens ausgestattet sind. Sie weisen dem Nutzer den Weg in die gesuchte Abteilung oder zu bestimmten Marken und informieren auch über die Brands und deren Produkte. Hier erfolgt die Zuspielung über BrightSign XD1033-Player. Die Interaktivität und sämtliche Inhalte kommen vollständig über die BrightSign-Player und deren Software BrightAuthor.

Um den Content an die Player zu übermitteln, entwickelte Integrator DigiComm ein sowohl kabelgebundenes als auch drahtloses LAN-Netzwerk. Viele der Player sind WiFi-fähig, was die Konnektivität vereinfacht. Der Content wird von einem Medienraum im Store verwaltet, und zwar über BrightAuthor auf einem zentralen PC um die Inhalte für alle Screens in allen drei Stockwerken zu steuern.

Ibrahim Bakhrani fügt hinzu: „Anfangs verwaltete das DigiComm-Team die
Inhalte, doch konnten wir diese Funktion sehr schnell an die
Ladenbelegschaft übergeben. Für eine beschleunigte Einarbeitung halfen wir
mit Schulungen und Support. Die Drag & Drop-Oberfläche von BrightAuthor
erwies sich wieder als überaus intuitiv und unkompliziert, so dass auch
nicht-technische Mitarbeiter sich rasch an die Handhabung gewöhnten.“

Die Inhalte werden inzwischen vom hauseigenen Team des Retailers erstellt (Foto: BrightSign)

Die Inhalte werden inzwischen vom hauseigenen Team des Retailers erstellt (Foto: BrightSign)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.