Retail Technology & Einzelhandel

Kaufland führt nun bundesweit Self-Checkout ein

- Einzelhändler Kaufland setzt auf eine konsequente bundesweite Selbstbedienungsstrategie – und führt in den Kassenbereichen SCO ein. von Thomas Kletschke

SCO-Kasse in einer Filiale von Kaufland (Foto: NCR)

SCO-Kasse in einer Filiale von Kaufland (Foto: NCR)

50 Jahre nach Eröffnung des ersten Verbrauchermarktes in Backnang verändert Kaufland sein Filialkonzept. Zentrales Element dabei sind Selbstbedienungslösungen von Hersteller NCR. Auch für NCR ist 2018 ein Jubiläumsjahr: Vor gut zwanzig Jahren, im Januar 1998, installierte NCR sein erstes Self-Checkout-System.

Mit den Lösungen will das Handelsunternehmen Wartezeiten an der Kasse minimieren. Rund 160 Kaufland-Filialen setzen aktuell bereits auf SB-Technologie. Diese Zahl wird Kaufland in den kommenden Jahren deutlich ausbauen.

NCR begleitet die Einführung von Selbstbedienungskassen mit Beratung sowie Standort- und Prozessanalysen, anhand derer das passende SB-Konzept und das optimale Design der Kassenzone für die jeweiligen Märkte ermittelt wird, damit aus einfachen Transaktionen eine positive Interaktion wird. Bei jeder Neueröffnung oder Renovierung soll künftig geprüft werden, ob und wie SB-Kassen zum Konzept des jeweiligen Marktes passen.

„Gerade in unserem Jubiläumsjahr möchten wir verdeutlichen, dass Kaufland sich ständig weiterentwickelt, um bestehende und neue Kunden anzuziehen und unseren Wachstumskurs weiter fortzusetzen“, sagt Sven Homes, Bereichsleiter IT bei Kaufland. Selbstbedienungskassen spielten dabei eine wichtige Rolle, so Homes weiter, da der Retailer damit seinen Kunden die Wahl lasse, wie diese ihren Einkauf abschließen möchten. „Sie können im eigenen Tempo scannen und bezahlen und gerade bei kleineren Einkäufen profitieren sie von kürzeren Wartezeiten.“

Der Druck im Einzelhandel ist enorm. Händler müssen das Einkaufserlebnis so gestalten, dass sie die steigenden Ansprüche ihrer Kunden bedienen“, sagt Stefan Clemens, Area Sales Leader für Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie die Benelux Region bei NCR. Self-Checkout reduziere nicht nur Warteschlangen, sondern gäbe Mitarbeitenden in der Filiale mehr Zeit für qualifizierte Kundenberatung, die wirklichen Mehrwert schaffe und dafür sorge, dass Kunden gerne wiederkämen.

Kaufland betreibt international über 1.270 Filialen, davon rund 660 in Deutschland. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Neben Deutschland ist Kaufland in Tschechien, der Slowakei, Polen, Kroatien, Rumänien und Bulgarien vertreten. International beschäftigt Kaufland über 140.000 Mitarbeitende, davon über 75.000 in Deutschland.

One thought on “Retail Technology & Einzelhandel: Kaufland führt nun bundesweit Self-Checkout ein

  1. Kaufland hat Zukunft !
    Und Kaufland macht das Richtig !
    Nur so können Klein Einkäufe nie zur kleinen Qual werden . ( Gerade für die TOGO Einkäufer werden solche Systeme immer Wichtiger ) .

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.