Augmented Reality, Virtual Reality & Mixed Reality

Durch AI will LG Display bei VR Ghosting-Effekte eliminieren

- Gemeinsam mit einer universitären Forschungsgruppe arbeitet LG Display daran, über Künstliche Intelligenz unerwünschte Ghosting-Effekte in Head Mounted Displays für Virtual Reality zu vermeiden und dadurch die Nutzer-Erfahrung deutlich zu verbessern. von Thomas Kletschke

LG Display und die Sogang University entwickeln die weltweit erste AI-basierte VR-Technologie (Foto: LG Display)

LG Display und die Sogang University entwickeln die weltweit erste AI-basierte VR-Technologie (Foto: LG Display)

Wie Hersteller LG Display – an dem LG Electronics als maßgeblicher Hauptanteilseigner beteiligt ist – auf seiner koreanischen Website ankündigt, hat man gemeinsam mit einer Forschungsgruppe der Sogang University ein Programm gestartet, um mittels AI die unerwünschten Bildverzögerungen und Ghosting-Effekte (Motion Blur) in Head Mounted Displays (HMD) weitestgehend eliminieren zu können.

Hintergrund: Latenzen und Motion Blur führen bei manchem Betrachter zu Schwindelgefühlen und anderen Symptomen des Unwohlseins. Je größer die Auflösung in HMDs ist, umso stärker machen sich die negativen Effekte bemerkbar.

Den Angaben zufolge hat man mit Elektrotechnik-Professor Kang Seok-joo und dessen Team bereits eine hochauflösende Content-Creation-Technologie und Messgeräte mit AI entwickelt. Kern dieser Technologielösung ist den Informationen zufolge die Entwicklung von Algorithmen, die mit ultrahochauflösenden Bildern Bilder in niedriger Auflösung in Echtzeit erzeugen können. Eine Deep Learning-Technologie ermöglicht dann die Implementierung nur mit internem Speicher statt mit externem.

Versuche hätten gezeigt, dass die Systemlast für VR-Brillen deutlich reduziert werden kann – um einen bis zu fünf mal besseren Faktor werden Zeitverzögerung und Ghosting demnach reduziert.

LG Display und die Sogang University nutzen zur quantitativen Messunge der Verzögerung und Retention von VR-Geräten eine eigens entwickelte Plattform mit einem Präzisionsmotor, der menschliche Nackenbewegungen simulieren kann, und einem optisches System, das ein menschliches Seh-System simuliert.

Professor Kang Seok-joo von der Electronics Engineering Department der Sogang University sagt in der derzeit nur auf Koreanisch vorliegenden Mitteilung des Herstellers über die Lösung: „Die Forschungsergebnisse von LG Display und Sogang University zeigen, dass der Stromverbrauch gering ist.“ Man habe einen beschleunigenden Halbleiter entwickelt.

Das Marktforschungsunternehmen IDC prognostiziert, dass sich das Volumen der verkauften Einheiten im VR-Markt innerhalb von fünf Jahren in etwa verzehnfacht, von 10 Millionen Einheiten im Jahr 2016 auf 109 Millionen Einheiten im Jahr 2021.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.