Displayindustrie

Merck eröffnet OLED-Technologiezentrum in China

- In der Freihandelszone Pilot Free Trade Zone von Shanghai hat Merck nun sein „OLED Technology Center China“ eröffnet. Dieses soll die stark wachsende OLED-Industrie in China unterstützen. von Thomas Kletschke

Zentrale von Merck in Darmstadt (Foto: Merck)

Zentrale von Merck in Darmstadt (Foto: Merck)

Das neue OLED-Technologiezentrum ergänze die bestehenden OLED-Anwendungslabore in Korea und Taiwan und stärke Mercks Engagement für die chinesische Displayindustrie, so das Unternehmen.

Das OLED Technology Center China bietet Geräte und Reinraum-Einrichtungen für die Herstellung und Charakterisierung von OLED-Bauelementen. Der Standort wird als Ort für die Zusammenarbeit zwischen Merck und seinen Kunden dienen.

Laut einem Bericht des chinesischen Wirtschaftsmagazins Economy & Nation Weekly gibt es in China bisher neun bereits fertiggestellte oder im Aufbau befindliche Produktionslinien für flexible AMOLED-Displays der 6. Generation. Die Gesamtinvestitionen in Höhe von 157,5 Milliarden RMB sind demnach weltweit einmalig. Schätzungen von IHS Markit zufolge wird die Produktionskapazität für OLED-Displays in China bis zum Jahr 2020 28 % des Weltmarkts ausmachen. Das Land wird damit zum zweitgrößten Lieferanten von OLED-Displays weltweit.

Das OLED Technology Center China ist am Merck Performance Materials China Hub in Schanghai angesiedelt. Das Unternehmen hat dort kontinuierlich Investitionen getätigt, unter anderem in ein Flüssigkristallzentrum (2013), ein F&E-Zentrum für Displaymaterialien (2016) sowie ein Technology Application Network China (TANC) für Surface Solutions (2017).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.