Digital Signage Branche

NEC kündigt Business-Intelligence-Plattform an, startet 2019 mit Partnern in den USA

Unter dem Namen Analytics Learning Platform (ALP) hat NEC Display Solutions of America eine intelligente Plattform für Real-Time-Kundendatenanalyse angekündigt, die dem Handel und anderen Verticals wertvolle Informationen liefern soll. Mit Partnern wie Microsoft, Intel und BrightSign wird die Lösung ab 2019 in den USA ausgerollt.
NEC ALP könnte in der präsentierten Form durchaus weltweit ausgerollt werden (Foto: NEC Display Solutions of America)
NEC ALP könnte in der präsentierten Form durchaus weltweit ausgerollt werden (Foto: NEC Display Solutions of America)

Derzeit handelt es sich um eine Ankündigung für den nordamerikanischen Markt. Da NEC aber als international agierender japanischer Konzern dafür bekannt ist, nur in seltenen Fällen regionale Insellösungen zu präsentieren, lässt die Mitteilung der NEC Display Solutions of America Inc. aufhorchen.

Im Rahmen einer Veranstaltung für Partner und Kunden in New York gab das Unternehmen die Einführung von NEC ALP bekannt, einer leistungsstarken Business-Intelligence-Analyseplattform für Einzelhändler, die Echtzeit-Content- und Datenmessungen ermöglicht. Die NEC Analytics Learning Platform (ALP) kombiniert Videoanalyse mit Digital Signage, um Retailer und deren Produkte und Angebote durch den Einsatz von Big Data, Content Matching und die Bereitstellung relevanter, wirkungsvoller Inhalte für die Kunden wesentlich attraktiver zu machen.

Richard Ventura, Vice President Strategy bei NEC Display Solutions of America, den die globale und auch europäische DS-Gemeinde seit mehr als 15 Jahren kennt, fasst das Versprechen in einer Ankündigung so zusammen: „Mit NEC ALP helfen wir Einzelhändlern, die richtige Botschaft zum passenden Zeitpunkt am richtigen Ort an das passende Publikum auszuliefern.“ Damit könnten Einzelhändler ihren Kunden personalisierte Echtzeit-Inhalte anbieten, die durch demografische Daten wie Alter und Standort ausgelöst werden.

NEC Display entwickelte dazu nach Firmenangaben eine komplett neue Back-End-Architektur für die Business-Intelligence-Plattform NEC ALP, die Edge und Cloud Computing nutzt. Mithilfe von Gesichtserkennung werden nicht identifizierende demografische Daten wie Alter und Geschlecht in einem lokal basierten Rechner verarbeitet, der dann den entsprechenden Inhalt auslöst, der angezeigt werden soll. Die Daten werden dann in die Cloud übertragen, wo Big Data Analytics dem Einzelhandel Einblicke wie die Auswirkungen von gezeigtem Content, Demografie und Publikumsströmen auf den Umsatz geben. In dieser Form dürfte die Lösung auch europäischen Datenschutzstandards genügen – einem internationalen Roll-out stünde folglich nichts im Wege.

NEC hat eine Microsite zu ALP freigeschaltet, die an dieser Stelle zu finden ist. Nach den dort verfügbaren Informationen wird Sensorik wie Kameras, RFID und Beacons genutzt. Auch hier das Versprechen: Programmatic-Inhalte, 100% anonyme Daten.

NEC ALP sei aber keine Gesichtserkennungs- oder Digital Signage-Lösung, wird Rich Ventura zitiert: „Es handelt sich um eine Business-Intelligence-Plattform mit vollem Funktionsumfang, bei der es darum geht, das Kundenerlebnis durch mehr Engagement zu verbessern. Es geht weniger um Hardware als vielmehr um die Datenanalysefunktionen, die die Technologie ermöglicht.“

Die Datenanalysefunktion beantwortet die Frage, wer der Kunde ist und welcher Inhalt ihn am besten anspricht. Anhand dieser Daten kann NEC ALP eine direkte Korrelation zwischen dem Zeitpunkt des gezeigten Inhalts, der Anzahl der Impressions und den Conversion Rates zu den tatsächlichen Verkäufen herstellen.

Das NEC ALP Eco System besteht aus Hardware, Software, Cloud Services, Managed Services und Big Data Analytics. Lokal vor Ort besteht die Plattform aus einem Edge-Computing-Gerät, Kameras und Sensoren. Das System ist mit einer vollständigen API-Integration in wichtige Digital Signage-Content-Management-Systeme (CMS) konzipiert, sodass Inhalte auf verschiedenen Mediaplayer-Plattformen bereitgestellt und ausgelöst werden können. Der ausgelöste Inhalt wird dann auf Groß- oder Kleinformat-Displays von NEC Display angezeigt. Die Plattform umfasst auch einen 24/7-Service und Wartung vor Ort mit Unterstützung für Hardware, Software und Managed Services.

„Mit NEC ALP tragen wir dazu bei, die Geschichte von Digital Signage im Einzelhandel zu verändern“, sagt Ventura. „Statt sich auf traditionelle Architekturen wie einen Mediaplayer mit Apps zu beschränken, bietet NEC ALP Data Analytics mit CMS-Integration, um die Kundenbindung zu verbessern.“

NEC ALP hat mehrere Partner an Bord, um eine Komplettlösung zu liefern. Die Integration in die BrightSign-Plattform, Navori- und StratosMedia-Content-Management-Systeme (CMS) sowie Microsoft Azure und Intel für die Infrastruktur wurden announced. Darüber hinaus verwendet die Plattform NEC EVATM für Videoanalyse und Data Call-Technologien für die wetter- und standortbasierte Inhaltsaggregation.

NEC ALP ist ab Januar 2019 erhältlich, heißt es ganz allgemein aus den USA. Für Europa gibt es bislang keine Ankündigung. Allerdings klingt die Lösung schon sehr nach einer für den internationalen Einsatz gedachten – in wenigen Monaten wissen wir wahrscheinlich mehr.

Beim #NECNYSC18 wurde ALP announced (Foto: NEC Display Solutions of America)
Beim #NECNYSC18 wurde ALP announced (Foto: NEC Display Solutions of America)
Veröffentlicht in News