Anzeige
Digital Signage Projekte

Medien- und Konferenzraumtechnik bei Komatsu Germany

Im Technical Center bei Komatsu in Düsseldorf sorgen Mediensteuerungen, Leinwände,Touch Screens und Video Walls für ein vereinfachtes kollaboratives Arbeiten.
Deutschland-Zentrale von Komatsu (Foto: CANCOM)
Deutschland-Zentrale von Komatsu (Foto: CANCOM)

Die Komatsu Germany GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf ist Teil des weltweit tätigen japanischen Konzerns Komatsu Limited mit insgesamt rund 60.000 Mitarbeitenden. Komatsu Germany am Standort Düsseldorf ist innerhalb des Konzerns verantwortlich für Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Großhydraulik-Baggern für den internationalen Tagebau.

Mit dem Bau eines neuen Technical Center wurde für die Mitarbeiter des Unternehmens aus den Bereichen HR, Vertrieb/Marketing, Service, Qualitätssicherung und Konstruktion eine neuartige, kommunikative Arbeitswelt geschaffen. Das Gebäude ist mit modernstem Hightech-Equipment ausgestattet, was die globale Kommuni­kation mit den Kunden, Händlern und anderen Komatsu-Standorten vereinfacht.

Für die Planung und Umsetzung der gesamten Medien- und Konferenzraumtechnik war die CANCOM GmbH verantwortlich.

CANCOM hat in einem eng gesteckten Zeitrahmen gemeinsam mit Projekt-Verantwortlichen von Komatsu ein umfangreiches Konzept erarbeitet. Funktionalität und intuitive Bedienbarkeit der Medientechnik waren eine der Kern-Anforderungen. Die vielen verschiedenen Konferenz- und Seminarräume im Firmenneubau sollten alle mit gleichen Funktionalitäten und gleicher Bedienbarkeit ausgestattet sein, um so auch die IT-Mitarbeiter entlasten zu können. Durch eine passende Mediensteuerung sind verschiedenste Übertragungsmöglichkeiten mit einem Klick anwählbar.

Schon im Eingangsbereich werden die Kunden und Mitarbeiter mit einer hochwertigen und großflächigen Video Wall begrüßt, deren Inhalte über ein Content Management System zentral aktualisiert werden können.

In einem großen Konferenzraum sind mobile Display-Lösungen installiert, um sowohl Übertragungsszenarien über den gesamten Raum wie auch Kleinraumszenarien in getrennten
Räumlichkeiten abzubilden. So ist eine Leinwand-Projektion in Kombination mit verschiebbaren Touch-Displays für unterschiedliche Raumgrößen flexibel nutzbar.

Der moderne Bau mit vielen Glaswänden birgt aber auch Herausforderungen für die Anbringung der Displays in einigen Konferenzräumen. Hierfür mussten praktikable wie
innovative Lösungen gefunden werden, etwa Touch-Displays auf Stelen. Hochwertige Medienmöbel von Holzmedia helfen, die gesamte Technik und Verkabelung in den Möbeln zu integrieren, sodass der innovative Gesamteindruck des Gebäudes sich auch in der Medientechnik widerspiegelt.

Für den Videokonferenzraum konzipierte CANCOM eine individuelle Lösung: Ein Face-Tracking für bis zu sechs Personen sollte umgesetzt werden, bei dem die Kameras auf
den jeweiligen Sprecher zoomen. Da der Raum jedoch zu wenig Tiefe besitzt, war eine Out-of-the-Box-Lösung nicht möglich und der Dienstleister entwickelte eine alternative und dabei noch kostengünstigere Umsetzung.

Neben der modernen Konferenzraumtechnik sind auch digitale Türschilder im Einsatz, die über ein CMS eine einfache und zentrale Änderung aller Raumbeschilderungen ermöglichen.

Video Wall im Eingangsbereich (Foto: Holzmedia)
Video Wall im Eingangsbereich (Foto: Holzmedia)