Anzeige
EuroCIS 2019 Rückblick

Fazit zur Messe

Die EuroCIS 2019 lockte mehr als 13.000 Besucher in die Messe Düsseldorf. Trendthemen waren: Omnichannel, kassenlose Shops, KI und IoT. Mit Video.
Die EuroCIS 2019 verzeichnete auch wesentlich mehr Besucher aus dem Ausland (Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)
Die EuroCIS 2019 verzeichnete auch wesentlich mehr Besucher aus dem Ausland (Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

Die EuroCIS 2019, führende Fachmesse für Retail Technology, ist am Donnerstag (21. Februar 2019) in Düsseldorf zu Ende gegangen. Die Aussteller, Besucher und Messeveranstalter zeigten sich hochzufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. 482 Aussteller aus 39 Nationen präsentierten drei Tage lang zukunftsweisende IT-Lösungen für alle Bereiche des Handels.

Deutlich über 13.000 Fachleute kamen an den Rhein, um sich über das speziell auf den Handel und seine Partner zugeschnittene Angebot zu informieren, das entspricht einem Besucherwachstum von 10 Prozent. 94 Nationen waren auf Besucherseite vertreten.

„Wie nahezu alle Branchen ist auch der Handel zunehmend datengetrieben. Die EuroCIS 2019 hat eindrucksvoll untermauert, dass Technologie auch für Retailer zum entscheidenden Faktor im Wettrennen um die Gunst des Kunden wird“, kommentiert Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, den Erfolg der EuroCIS 2019 und ergänzt: „Die EuroCIS hat in den letzten Jahren eine fulminante Erfolgsgeschichte hingelegt. Angesichts der allgemein fortschreitenden Digitalisierung und der hohen Spezialisierung der EuroCIS gehen wir davon aus, dass sie diesen Erfolg auch in den kommenden Jahren weiter ausbauen kann.“

Besonders erfreulich ist für die Düsseldorfer Messemacher die starke Zunahme an internationalen Fachbesuchern. „Wir konnten signifikante Zuwächse aus dem außereuropäischen Ausland, d. h. vor allem dem Nahen und Mittleren Osten, Asien sowie Süd- und Mittelamerika verzeichnen, darunter sehr viele Erstbesucher“, so Elke Moebius, Global Head Retail & Retail Technology bei der Messe Düsseldorf, und unterstreicht: „Auffällig war auch die hohe Entscheidungskompetenz sowie die gestiegene Aufenthaltsdauer der Messegäste, denn viele blieben dieses Mal statt einem, zwei volle Messetage in Düsseldorf.“

Laut einer zur EuroCIS 2019 veröffentlichten Studie des EHI Retail Institute steigen die IT-Budgets im Handel weiter an. Dabei stehen z. B. Projekte im Fokus, die die IT-Infrastrukturen der Händler zukunftssicher machen, aber auch die Optimierung der Warenwirtschaftssysteme und Omnichannel-Lösungen stehen auf der To-do-Liste der Händler ganz weit oben.

„Einer der wichtigsten Trends im Handel, den die EuroCIS 2019 widerspiegelte, ist der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI). Zudem spielten die Themen kassenlose Shops, Payment Methoden und Internet of Things (IoT) auf der Messe eine herausragende Rolle. Chatbots kommunizieren z. B. via künstlicher Intelligenz mit den Kunden, während das IoT für Händler ein wertvolles Tool in Sachen Datenanalyse ist“, sagt Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsleitung beim EHI Retail Institute,

Im Rahmenprogramm verzeichneten sowohl das EuroCIS Forum als auch das Omnichannel Forum hohen Zulauf und lieferten mit Berichten aus der Praxis sowie Vorträgen zu Innovationen jede Menge Anregungen für die IT-Verantwortlichen der Branche. Das Start-up hub wiederum punktete auch bei seiner zweiten Auflage mit kreativen Ideen. Das erstmals im Start-up hub integrierte Forum „The Stage“, auf dem sich die Newcomer dem Fachpublikum präsentierten und ihre Lösungen diskutierten, war durchgängig gut besucht und konnte zudem via Livestream auf eurocis.com sowie im Onlinemagazin mag.euroshop.de verfolgt werden.

Die nächste EuroCIS findet im Rahmen der EuroShop 2020, The Global Retail Trade Fair, vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt.