Anzeige
ISE 2019

Panasonic mit 10 neuen 4K Screens

Hersteller Panasonic baut sein 4K Display Line-Up weiter aus. Die Premium-Serie SQ1 wird erweitert und die neue Einsteiger-Serie CQ1 eingeführt. Dabei setzt man teilweise auf die Intel-Plattform SDM.
Neue 4K Screens von Panasonic (Foto: Panasonic)
Neue 4K Screens von Panasonic (Foto: Panasonic)

Auf der ISE 2019 zeigte Panasonic seine aktuellen Large Format Displays. Sowohl für Premium wie für Entry Level hat der Hersteller neue Modelle gezeigt, für den letzteren Bereich eine neue Serie.

Die SQ1-Serie wird mit vier kleineren Panels zwischen 43″ und 65″ (TH-65SQ1/TH-55SQ1/TH49SQ1/TH43SQ1) vervollständigt. Alle Displays sind dabei mit denselben Funktionen wie die bereits existierenden 98″ und 86″ Panels der Reihe ausgestattet. Mit schmalem Design eignet sich die Reihe für Anwendungen im Digital Signage Bereich, im Einzelhandel, in Konferenzräumen, Fernsehstudios oder Kontrollräumen.

Die Serie ist für den kontinuierlichen 24/7 Betrieb ausgelegt und bietet 500 cd/m² Helligkeit, In Plane Switching (IPS)-Technologie sowie eine Entspiegelung des Screens, um eine gute Ablesbarkeit selbst bei schrägem Betrachtungswinkel sicherzustellen. Sie ist HDR kompatibel und verfügt über ein 12 Segment Farbmanagement, um eine perfekte Farbtreue zu erzielen.

Die SQ1-Serie ermöglicht eine einfache Installation mit Panasonics proprietärem 4K Digital Link, das auf dem HDBaseT Protokoll basiert. Es stellt die Audio-, Video- und Steuersignale eines externen Gerätes über ein einziges LAN-Kabel zur Verfügung. Der integrierte USB Media Player spielt 4K Inhalte ab, ohne dass externe Wiedergabegeräte benötigt werden. Auch können Videosignale in Videowall-Anwendungen von Gerät zu Gerät durchgeschliffen werden.

„Mit der SQ1-Serie sind wir einer der ersten Anbieter, die den neuen Intel SDM (Smart Display Module) Port integriert haben“, so Eduard Gajdek, Field Marketing Manager DACH bei Panasonic. „SDM Ports können entweder eine Intel CPU oder Schnittstellen wie SDI, NDI oder VoIP bereitstellen. Dadurch werden das Display und seine Konnektivität explizit an die Anwendung angepasst. Durch die Kombination des breiten Farbraumes nach ITU-R BT.2020 Standard, HDR und aktivem Farbmanagement sind die Displays unschlagbar im Bereich Bilddarstellung und Konnektivität.“

Zusätzlich kündigt Panasonic die Einführung der CQ1-Serie an – sechs neue Modelle mit einer Helligkeit von 400 cd/m², 4K Auflösung (3.840 x 2.160 p) und 4K/60p Signale unterstützend. Wie bei der SQ1-Serie nutzen die zwei großen 86″ und 75″ Displays über IPS Panels (TH-86CQ1/TH-75CQ1). Die kleineren Displays mit 43″, 50″, 55″ und 65″ sind dagegen mit VA-Panels ausgestattet (TH-65CQ1/TH-55CQ1/TH-50CQ1/TH-43CQ1).

Die CQ1-Serie ist für einen kontinuierlichen Betrieb von bis zu 16 Stunden ausgelegt und verfügt über alle wesentlichen Schnittstellen, die unter anderem HDMI CEC unterstützen. Dies macht die Serie ideal für Anwendungen in Konferenz- und Klassenräumen.

„Alle, die nach einer 4K Lösung für das Informieren und Kommunizieren in Unterrichts- und Konferenzräumen suchen, jedoch keine hohe Helligkeit oder 24 Stunden-Betrieb benötigen, werden in den Produkten der CQ1-Serie fündig“, ordnet Eduard Gajdek ein.

Die CQ1- und die SQ1-Serie erweitern neben der professionellen Einsteigerreihe EQ1 das 4K Display Line-Up von Panasonic auf insgesamt 18 Modelle.