Anzeige
ISE 2019 Rückblick

In-Store-Marketing-Lösungen bei Scala

Zur ISE hat Hersteller Scala als einer von wenigen DS-Spezialisten seine aktuellen Lösungen in Szenarien gezeigt. Die Themen waren: Assisted Selling, Service Automation, Insights und Personalisation.
Am Stand von Scala wurden zahlreiche praktische Retail-Lösungen gezeigt (Foto: invidis)
Am Stand von Scala wurden zahlreiche praktische Retail-Lösungen gezeigt (Foto: invidis)

Scala zeigte Dashboards für den Shopper- und Shop-Betrieb mit Echtzeit-Zugriff auf geschäftskritische Informationen. Dabei konnte man nachvollziehen, wie die Stratacache-Tochter inzwischen mit den anderen Konzern-Geschwistern kompatibel geworden ist.

Echtzeit-Handelsanalysen, mobile Sensoren und künstliche Intelligenz können genutzt werden, indem Stratacaches Plattformen von Walkbase und X2O Media genutzt werden. X2O Media demonstrierte die Leistungsfähigkeit von Echtzeit-Business Intelligence auch auf jedem Bildschirm auf dem eigenen ISE-Stand D245 in Halle 15.

Kollaboratives Virtual Reality-Design war ein weiterer Schwerpunkt. Live-Demos zeigten praktische, kollaborative Echtzeit-VRs für mehrere Benutzer und Anwendungsbereiche: Design, virtuelles Inventar, kollaboratives Engagement der Konsumenten, interne Workflows für die Vor-Visualisierung, Möglichkeiten des Verkaufsengagements und Konzepte für Flagship Stores. Stratacache brachte im letzten Monat den Bereich VR-Shopping als Lösung ein, der von Scala Professional Services entwickelt wurde und die NVIDIA Holodeck immersive VR-Umgebung integriert.

Personalisierung nutzte Scala über einen Touchscreen. Nutzer konnten so individuelle Looks aus einer 360-Grad-Perspektive betrachten. Von dort aus konnte mit einem einzigen Tastendruck der bevorzugten Look geteilt oder gekauft werden.

Bestellkioske mit Gesichtserkennungstechnologie und eine Roboter-Cocktailmaschine wurden ebenso integriert, um ein einprägsames, optimiertes Bestellerlebnis zu schaffen.

Als Assisted Selling-Lösung wurde eine Tablet-basierte Verkaufslösung vorgestellt, um ein Fahrrad zu konfigurieren und zu bestellen. Die Produktfindung ist rationalisiert und bietet unauffällige Upselling-Möglichkeiten während des gesamten Erlebnisses. Die Lösung stellt auch ein Tool für Vertriebsmitarbeiter bereit, mit dem sie Einblick in die Präferenzen des Käufers erhalten, bevor sie Unterstützung bieten und letztendlich ein Einkaufserlebnis auf Concierge-Ebene bieten.

Hardwarelösungen der Marke Scala wie Mediaplayer rundeten das Stand-Erlebnis ab.