Anzeige
Digital Signage Projekte

Zwei mal zwei Münchner in Frankfurt

Erfolgreicher Export in den Norden: Von der FMG konzipierte InfoGate Stelen aus München werden nun auch am Airport Frankfurt eingesetzt.
Die Lösung arbeitet mit Software der Münchner FMG-Tochter InfoGate Information Systems (Foto: Fraport)
Die Lösung arbeitet mit Software der Münchner FMG-Tochter InfoGate Information Systems (Foto: Fraport)

Es ist ein wenig wie in der Serie „Zwei Münchner in Hamburg“: Die Flughafengesellschaft München (FMG), Betreiber von Deutschlands einzigem 5-Sterne-Airport überzeugt mit ihren Innovationen nun auch Fraport, den Betreiber des Flughafens Frankfurt.

Denn Fraport hat an Deutschlands größtem Airport nun vier InfoGate Stelen der FMG installieren lassen. Vorerst wird evaluiert, wie Nutzerinnen und Nutzer das System annehmen. Die videobasierte Digital Signage Lösung basiert auf einem System und Software der InfoGate Information Systems GmbH, einer FMG-Tochter. Die nun in Frankfurt am Main installierten Stelen sind bereits die dritte Generation der Infogate-Lösung. Zu einem späteren Zeitpunkt könnten dann auch weitere Stelen angeschafft und installiert werden, heißt es auf invidis-Nachfrage.

Videobasierte Infogate Installation am Flughafen München (Foto: FMG)
Videobasierte Infogate Installation am Flughafen München (Foto: FMG)

Die in ihrer ersten Version 2012 von der FMG eingeführten InfoGate Stelen sind am Airport München seit sieben Jahren im Einsatz und wurden auch im Einzelhandel getestet.

Am Flughafen Frankfurt unterstützt das System ab sofort Fluggäste auf ihrer Reise: Die InfoGates bieten Passagieren direkten Kontakt zu Servicepersonal, das sich bestens auskennt – Fluggäste erhalten ihre Auskünfte via Videotelefonie. Auf Knopfdruck erscheint ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin in Lebensgröße auf dem Screen und steht dem Passagier mit Rat und Tat zur Seite.

Von Deutsch über Englisch bis zum afrikanischen Luo – das Serviceteam beantwortet alle Fragen rund um den Airport mit Hilfe der Screens in bis zu 20 Sprachen. Einladende Gesten und direkter Blickkontakt sorgen für ein angenehmes Gespräch wie von Angesicht zu Angesicht. Zur Hilfestellung können über die InfoGates außerdem Lagepläne und andere Informationen angezeigt und bearbeitet werden, die der Passagier zum Schluss als Ausdruck mitnehmen kann.

Die Infogates befinden sich im Terminal 1 am Flugsteig B-Non-Schengen, im CD-Riegel und am Flugsteig Z sowie im Terminal 2 im Transit Bereich und können täglich von 6 bis 22 Uhr genutzt werden.

Nun auch am Flughafen Frankfurt - videobasierte Infogate-Terminals (Foto: Fraport)
Nun auch am Flughafen Frankfurt – videobasierte Infogate-Terminals (Foto: Fraport)