Anzeige
Digital Signage Projekte

LED Signage beim MWC Barcelona 2019

Mit einem besonderen Medienserver wurde beim MWC Barcelona 2019 ein riesiger LED Screen bespielt.
22 Millionen Pixel konnten auf dem LED Screen genutzt werden (Foto: Christie)
22 Millionen Pixel konnten auf dem LED Screen genutzt werden (Foto: Christie)

Der Christie® Spyder X80-Multi-Screen-Windowing-Prozessor und die Christie Terra-SDVoE-Technologie sorgten bei der weltweit größten Mobilfunkmesse MWC (ehemals Mobile World Congress) in Barcelona auf der 30 m breiten und 6 m hohen LED-Wand mit 22 Millionen Pixeln (10.080 x 2.184) für lebendige Bilder. Über 100.000 Besucher lernten die neuesten Technologien kennen, knüpften Kontakte und nahmen an verschiedenen Podiumsdiskussionen teil. Für die Content-Zuspielung waren MappScreen und Power AV verantwortlich, die sich für diese Großprojekt zusammenschlossen.

„Wir haben uns zur Unterstützung MappScreen aus Barcelona an Bord geholt. Sie sind spezialisiert auf den Umgang und die Content-Verarbeitung bei Großveranstaltungen und haben darin umfangreiche Erfahrungen“, erklärt David Martínez, Leiter der Power AV Niederlassung in Barcelona.

Mit 30 m Breite und 6 m Höhe bot der Screen Raum für spannenden Bewegtbild-Content (Foto: Christie)
Mit 30 m Breite und 6 m Höhe bot der Screen Raum für spannenden Bewegtbild-Content (Foto: Christie)

MappScreen ist spezialisiert auf die Handhabung und Bearbeitung von großformatigem Content auf Medienservern, Videoprozessoren und Show-Steuerungssystemen. Erst kurz vor der Übernahme des Projekts MWC 2019, hatte sich das Unternehmen entschieden, über Charmex einen Christie Spyder X80 zu beziehen und konnte ihn gleich in vollem Umfang einsetzen.

„Der Spyder war die perfekte Wahl für die Arbeit mit dieser Bildwand“, sagte Xavier Cruz Rubio von MappScreen. „Durch seine beeindruckende Bildverarbeitungsleistung von 80 Megapixeln, konnten wir mit einem Höchstmaß an Qualität Videos mit 4K bei 60Hz in großer Zahl völlig synchronisiert abspielen. Mit anderen Systemen hätten wir mindestens drei miteinander verbundene Einheiten verwenden müssen, um keine Ressourcen bei der Arbeit mit 4K zu verlieren. Doch mit einem einzigen Spyder X80 kann man problemlos alles in 4K verarbeiten, das hat uns viel Sicherheit gegeben.“

Im Hintergrund wurde Technologie von Christie genutzt (Foto: Christie)
Im Hintergrund wurde Technologie von Christie genutzt (Foto: Christie)

MappScreen setzte den Spyder X80 dazu ein, alle zur Bildwand gehenden Signale zu verwalten, darunter Präsentationen, Kameras, Showsteuerung und Multi-Displays. In Zusammenarbeit mit der Octopus-Software synchronisierte der Spyder auch die Licht- und Lasershow in der Halle, die die Bilder auf der Leinwand begleitete.

Zur Regelung der Signalübertragung setzte MappScreen das Christie Terra-AV-over-IP-System ein, das auf SDVoE (Software Defined Video over Ethernet)-Technologie basiert, um Signale von 4K-Videoinhalten zu schalten, zu verteilen und weiter zu leiten. MappScreen nutzte auch den Christie Terra Transmitter, um Audio-, Video- und Steuersignale zu verarbeiten und so unkomprimierte, artefaktfreie Inhalte mit Zero-Frame-Latenz über 10G-Ethernet-Netzwerke übermitteln zu können. Weiter wurde der Christie Terra Receiver eingesetzt, um Daten aus dem 10G-Ethernet-Netzwerk zu empfangen und zu decodieren und diese an Bildwände und andere AV-Geräte zu übermitteln.

„Am Anfang dachten wir, dass er einfach 4K-Videosignale weiterleiten würde, doch dann erkannten wir, dass man damit praktisch eine ganze Veranstaltung durchführen kann und dass er wie eine gesonderte Matrix funktioniert“, sagt Isaac Sancho Ferrer, CEO bei MappScreen. „Er ist extrem leistungsstark und bietet eine unglaubliche Vielseitigkeit, wenn es darum geht, unkomprimierte Signale zu übermitteln. Bei dieser konkreten Veranstaltung haben wir ihn dazu eingesetzt, verschiedene Arten von Signalen über ein einziges Glasfaserkabel weiterzuleiten.“

Die Installation gestaltete sich angenehm einfach (Foto: Christie)
Die Installation gestaltete sich angenehm einfach (Foto: Christie)