Anzeige
Handel

C.P. Company rollt neues Retail-Konzept aus

Mit seinem ersten Store will das italienische Modelabel C.P. Company nun am Point-of-Sale stärker Präsenz zeigen.
Eine große Lightbox setzt den Raum in Szene (Foto: C.P. Company)
Eine große Lightbox setzt den Raum in Szene (Foto: C.P. Company)

Das vom legendären, 2005 verstorbenen, italienischen Textil-Enthusiasten gegründete Label C.P. Company – ursprünglich eine Schwester von Stone Island – ist für besonders leichte, funktionale und in besonders aufwändigen Verfahren gefärbte Mode bekannt. Immer wieder sorgte das 1975 gegründete Modeunternehmen für technische Innovationen – etwa, wenn es darum geht, bislang in der Mode nicht genutzte Materialien undKunstfasern einzusetzen.

Nach mehreren Eigentümerwechseln wurde C.P. Company im Jahr 2015 an Tristate Holdings Limited in Hong Kong verkauft. Diese hielt ursprünglich 100% – seit dem Einstieg von Lorenzo Osti mit 5% sank der Anteil auf 95%. Lorenzo Osti repräsentiert als Sohn des Firmengründers einen gewissen Schwenk zurück zu mehr Tradition. Seit wenigen Wochen ist Lorenzo Osti nun President des Unternehmens.

Beim Absatz hat C.P. Company bislang sowohl auf den stationären Handel wie auf das Online-Geschäft gesetzt. Mit Ausnahme einer eigenen Boutique in London gab es bislang keine eigenen Geschäfte. Anfang Mai eröffnete der erste eigene Flagship in Mailand. Der Store am Corso Garibaldi 95 soll dabei lediglich der erste einer Reihe von Läden werden, die nach einem neuen Retail-Konzept gestaltet werden sollen. Die Rede ist von 10 geplanten Stores, die bis 2022 in ganz Europa entstehen sollen.

Generell setzt man auf ein minimalistisches Design. So können auch wechselnde Inszenierungen der Artikel sehr gut durchgeführt werden. Bei der visuellen Gestaltung legt das Modelabel Wert auf sich verändernde Farben. Dazu setzt man auf LED Lighting. Ein hängender, überdimensional großer Leuchtkasten hängt von der Decke und erzeugt so ein dynamisches Element, das eine einzigartige Farbshow bestimmt.

Diese Lightbox folgt einem Tag- und Nachtzyklus: tagsüber zeigt sie die saisonalen Farben der Firma C.P. Company; nachts stehen städtische Szenerien im Mittelpunkt der Szene, die an die Kampagne „Eyes On The City“ erinnert. Auch an das Klangerlebnis wurde gedacht, mit Elementen, die vor Geräuschen von außerhalb schützen.

Ein Bereich des Stores ist dem „Bespoke Color“-Projekt der Firma gewidmet, in dem Kunden eine Auswahl ikonischer Stücke der Marke anpassen können, indem sie aus jeder Pantone-Farbe die Lieblingsfarbe für das gewünschte Stück auswählen können.

Insgesamt sollen 10 Stores in Europa entstehen (Fotos: C.P. Company)
Insgesamt sollen 10 Stores in Europa entstehen (Fotos: C.P. Company)