Anzeige
invidis Newsletter
Digital Signage Projekte

Tiroler Raiffeisenbanken digitalisieren

Digital Signage als digitaler Touchpoint im Retail Banking: Die Tiroler Raiffeisenbanken statten derzeit landesweit ihre Filialen neu aus.
Wie hier in Innsbruck setzen die Raiffeisenbanken in Tirol auf ein neues Digital Signage System (Foto: Alex Gretter Fotografie)
Wie hier in Innsbruck setzen die Raiffeisenbanken in Tirol auf ein neues Digital Signage System (Foto: Alex Gretter Fotografie)

Ein klassisches Einsatzfeld von Digital Signage spielt bei den Tiroler Raiffeisenbanken eine große Rolle: Mit Screens ersetzen sie Flyer und Prospekte für die unterschiedlichsten Produkte sowie externe Plakate für Veranstaltungen der örtlichen Vereine.

Deshalb suchte Raiffeisen bereits vor 2 Jahren nach einer innovativen Lösung. „Das neue System sollte einfach zu implementieren und bedienen sein. Digital Signage erfüllt diese Anforderungen“, so Johannes Ortner, Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol.

„Multimedia 2.0“ lautet die Bezeichnung für die Digitalisierung des Finanzdienstleisters. Mit Integrator Peakmedia hat die Bankengruppe einen neuen Partner gefunden. Bis dato wurden 72 Filialen in Tirol mit über 100 Screens ausgestattet, weitere folgen. Als Software wird kompas von dimedis eingesetzt. Der Content kann individuell erstellt werden und ist automatisch an das Corporate Design angepasst. Raiffeisen setzt auf eine Mischung aus Werbung und Information: Tirolweite Inhalte können zentral auf allen Monitoren der teilnehmenden Raiffeisenbanken eingespielt werden und stehen so mit einem Klick allen zur Verfügung.

Direkt am PoS in den Bankstellen werden die Screens in den Schaufenstern, Eingangs- oder Wartebereichen sowie im Kundenbereich bestmöglich platziert, um bestehende und potenzielle Kunden anzusprechen und mit interessanten Inhalten zu informieren.