Anzeige
invidis Newsletter
LED Lighting

Millionenauftrag aus der Mongolei für Zumtobel

Die Zumtobel Group wird in Ulaanbaatar rund 11.000 LED-Leuchten der Marke Thorn an bisher unbeleuchteten Straßen und Plätzen installieren.
Stadtbeleuchtung der Zumtobel-Marke Thorn in Nürnberg (Foto: Zumtobel)
Stadtbeleuchtung der Zumtobel-Marke Thorn in Nürnberg (Foto: Zumtobel)

Die mongolische Regierung beauftragte nun den österreichischen Lichtkonzern Zumtobel mit der Infrastrukturmaßnahme, die laut Unternehmen einen Wert im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich hat. Dazu werden im Norden von Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, rund 11.000 LED-Leuchten der Marke Thorn an bisher unbeleuchteten Straßen und Plätzen installiert.

Die mongolische Regierung setze große Erwartungen in die Umsetzung des Beleuchtungsprojekts der Zumtobel Group, „um einer bislang benachteiligten Bevölkerungsgruppe substantielle Verbesserungen im alltäglichen Leben zu ermöglichen“, heißt es. Etwa 200.000 Menschen leben in den Provinzen Darkhan-Uul sowie Selenge im Norden der Mongolei.

Bei diesem Projekt geht es um eine schlüsselfertige Komplettlösung die neben einer hochwertigen Beleuchtungsanlage, Leistungen wie Projektmanagement, Planung, Lieferung, Installation, Inbetriebnahme sowie Schulung und regelmäßige Wartung beinhaltet. Bislang haben in der Mongolei noch keine Markterschließungsaktivitäten seitens der Zumtobel Group stattgefunden.

Finanziell gesichert wird das Projekt durch die Oesterreichische Kontrollbank AG (OeKB) im Rahmen einer konzessionellen Finanzierung (Soft Loan). Soft Loan-Finanzierungen werden zur Unterstützung der österreichischen Exportwirtschaft eingesetzt. Diese Entwicklungshilfekredite, die durch die Beteiligung der öffentlichen Hand zu günstigen Konditionen vergeben werden, sollen zugleich der nachhaltigen Entwicklung des Ziellandes dienen.