Anzeige
invidis Newsletter
Projektoren

Projektor mit Echtzeit-Tracking für Projection Mapping

Im Jahr 2020 findet in Tokio die nächste Olympiade statt. Sponsor Panasonic präsentierte nun einen Projektor mit Echtzeit-Tracking für Projection Mapping, der auf einer Zeremonie vorgestellt wurde.
Zur Olympiade will Panasonic spannendere Projection Mappings ermöglichen (Fotos: Tokyo 2020)
Zur Olympiade will Panasonic spannendere Projection Mappings ermöglichen (Fotos: Tokyo 2020)

Während der „One Year to Go“-Zeremonie startete das Tokyo 2020-Organisationskomitee beim Tokyo International Forum den einjährigen Countdown und rief zur Teilnahme an den Olympischen und Paralympischen Spielen Tokyo 2020 auf.

An der Zeremonie vor 5.000 Menschen nahmen der Präsident des Organisationskomitees von Tokio 2020, Yoshiro Mori, der Gouverneur von Tokio, Yuriko Koike, Gäste von Tokyo 2020, darunter der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, und andere Würdenträger teil. Vorgestellt wurden dort beispielsweise die Medaillen für Tokio – erstmals in der Geschichte der Oylmpiade gänzlich aus Recycling-Material bestehend.

Während der Eröffnungsvorstellung genossen die Teilnehmer eine innovative Videoprojektion von Farben und Effekten, die einer sich schnell bewegenden Tänzerin folgte. Der Tanz wurde von Honami Tsuboi, aufgeführt, dievon einer Band auf dreisaitigen Shamisen musikalisch begleitet wurde.

Echtzeit-Tracking und Projection Mapping wurden dabei mit einem neuen Projektor eingesetzt. Die Echtzeit-Tracking- und Projektions-Mapping-Technologie von Panasonic erreicht nach Unternehmensangaben die branchenweit niedrigste Latenz von nur 0,0016 Sekunden oder weniger als 1/10 der von herkömmlichen Geräten zwischen dem Erkennen der Position eines Objekts und dem Übertragen von Bildern benötigten Zeit. Das System besteht aus einem Infrarotlicht- und einem Hochgeschwindigkeitskamerasensor sowie einem Hochgeschwindigkeitsprojektor, der Fotos analysiert und projiziert.