LED

China und TV-Hersteller pushen MicroLED

Chinas LED-Hersteller treiben den Pixelpitch nach unten. Nach den Erkenntnissen von Omdia wird die Technologie-Entwicklung zudem durch TV-Hersteller vorangetrieben, die die Möglichkeiten von MicroLED-TVs ausloten.
ISE-Stand des chinesischen LED-Hersteller Lamp (Foto: invidis)
ISE-Stand des chinesischen LED-Hersteller Lamp (Foto: invidis)

Die jüngsten technologischen Entwicklungen von LED-TVs mit sehr feinem Pixelpitch sowie die Investitionen in MicroLED-TVs durch die traditionelle Fernseher-Industrie könnten nicht nur die bestehenden Lieferketten erweitern, sondern können das gesamte LED-Ökosystem verbessern. Zu diesem Schluss kommt das Marktforschungsunternehmen Omdia in einem Blogbeitrag.

Die Fortschritte wurden von den traditionellen LED-Videowandherstellern, insbesondere aus China, unterstützt und gefördert, da die LED-Lieferkette in Bezug auf Kosten, Umfang und Effizienz als globales LED-Lieferzentrum schon etabliert war.

Der Pixelpitch wird feiner

Eine weitere bemerkenswerte Innovation der LED-Industrie besteht laut Omdia darin, dass die Pixelabstände immer kleiner werden; zudem werde die Marktfähigkeit von Produkten mit feinem Pixelpitch durch die Aktivitäten der TV-Industrie sichergestellt.

Ein Beispiel für die vermehrte Nutzung von feinem Pixelpitch sind Kontrollräume: Noch vor wenigen Jahren wurden hier LCD-Videowände aufgrund der hohen Auflösung und des im Vergleich zu anderen Technologien günstigen Preises verwendet. Kommerzielle LCD-Displays wiesen jedoch immer noch sehr schmale Ränder auf, was ein wirklich nahtloses Videowall-Erlebnis verhinderte. In jüngerer Zeit gewannen LED-Videowände mit einem Pixelabstand von 1,5 Millimetern trotz des sehr hohen Preises allmählich an Aufmerksamkeit, da LED-Screens die einzigen Displays sind, die eine rahmenlose Alternative zu LCDs bieten. Derzeit werden LED-Videowände mit einem Pixelabstand von 1,2 Millimeter immer häufiger in Kommando- und Kontrollräumen eingesetzt, wobei auch Produkte mit einem Pixelabstand von 0,8 Millimeter immer mehr Verbreitung finden.

Command and Control im invidis Jahrbuch

Kommando- und Kontrollräume gehören zu den Verticals, die absolut Business Critical sind. Lesen Sie mehr über die Anforderungen im aktuellen invidis Jahrbuch 2022, das dem Thema „Business Critical“ gewidmet ist. Laden Sie sich hier das Jahrbuch kostenlos herunter.

invidis Jahrbuch 2022: Jetzt downloaden!

Omdias aktueller LED Video Displays Market Tracker enthält auch Informationen zum durchschnittlichen Pixelabstand auf dem Markt, der durch das gewichtete arithmetische Mittel unter der Annahme der durchschnittlichen Dichte der auf der gesamten LED-Anzeigefläche verteilten Pixel berechnet wird. Für den Bericht zum ersten Quartal 2022 wird erwartet, dass der durchschnittliche Pixelabstand von LED-Videodisplays, die auf dem gesamten Weltmarkt ausgeliefert werden, von 3,1 Millimetern im Jahr 2019 auf 2,1 Millimeter im Jahr 2026 stark zurückgehen wird. Omdias Definition von Fine Pixel Pitch (FPP) umfasst LED-Videoprodukte in der Kategorie unter oder gleich 1,99 Millimetern Pixelabstand, wobei der weltweite durchschnittliche Pixelabstand von 2,1 Millimetern im Jahr 2026 dieser Klassifizierung nahe kommt.

Auch LED-Durchdringung in China am höchsten

Die Region China verzeichnet die schnellste Verkleinerung des durchschnittlichen Pixelabstands und führt den weltweiten Trend zu kleineren Pixelabständen an. Im kürzlich veröffentlichten ProAV Vertical Market Viewpoint Service wird darauf hingewiesen, dass die Durchdringung von Direct-View-LED-Displays (DV-LED) im Vergleich zu Displays in China unter den anderen Regionen am höchsten ist, insbesondere in den Bereichen Transport, Gastgewerbe/Gesundheitswesen und bei Kontrollräumen. Bei FPP-Videowänden für den Innenbereich (<= 1,99 mm Pixelpitch) in China machten LCD-Videowände im Jahr 2019 einen Anteil von 68,9 Prozent im Vergleich zu LED-Videowänden aus, wobei Omdia prognostiziert, dass der Anteil von LCD-Videowänden im Jahr 2026 auf 30 Prozent im Vergleich zu LED-Videowänden sinken wird.

Die Omdia-Services

Omdias neuer ProAV Vertical Market Viewpoint Service bietet umfassende Daten und Analysen zu verschiedenen vertikalen Märkten und Branchentrends sowohl für LCD- als auch für LED-Videodisplays, während der LED Video Displays Intelligence Service tief in die Analyse von LED-Videodisplays eintaucht.