PCAP-Technologie – robust, flexibel und gestochen scharf

Multimediale Ansprache sowie Interaktivität sind heute zentrale Anforderungen im Digital Signage-Bereich. Doch die Einsatzbereiche von Multitouch-Monitoren sind vielfältig und erstrecken sich vom Bildungs- und Kulturbereich sowie von öffentlichen Einrichtungen und Ämtern über Kiosksysteme am POI auf Bahnhöfen, Flughäfen und Messen bis hin zu interaktiven Anwendungen im Einzelhandel am POS. Manche Terminals sind im Außeneinsatz der Witterung und extremen Temperaturen ausgesetzt, andere stehen in anspruchsvolleren Umgebungen und müssen gegen möglichen Vandalismus geschützt sein. Der Ort der Aufstellung sowie das inhaltliche Konzept und die Usability bestimmen maßgeblich die Auswahl der unterschiedlichen Touch-Technologien.

PCAP-Technologie – robust, flexibel und gestochen scharf

PCAP-Technologie – robust, flexibel und gestochen scharf

Besonders widerstandsfähige Lösungen, ideal geeignet für den Dauer-Einsatz (24/7) im öffentlichen Raum oder den industriellen Einsatz, bieten Multitouch-Terminals, die mit der projektiv-kapazitiven Touch-Technologie (PCAP) arbeiten. Diese Technologie bietet trotz ihrer Robustheit eine eindrucksvolle Touch Performance. PCAP arbeitet mit einem Sensor-Netz aus Elektrodenpaaren, die als transparente Beschichtung in der Glasoberfläche integriert sind und ein nach außen wirkendes Feld erzeugen. Durch drucklose Berührung der Scheibe wird das elektromagnetische Feld zwischen den Elektroden beeinflusst und durch die Veränderung der elektrischen Kapazität kann die Touch-Position genau errechnet und an den Controller weitergeben werden. Zudem unterstützt die Technologie im Gegensatz zu gängigen resistiven Touch-Monitoren auch die Multi-Touch-Funktionalität. Die Multitouch-Funktion erkennt eindimensionale Gesten wie Wischen und Blättern oder Steuerungs-Gesten mit mehreren Fingern wie Zoomen durch Drehen, Spreizen oder Schließen der Finger.

Weil die projektiv-kapazitive Touch-Technologie nicht durch Druckempfindlichkeit gesteuert wird, muss die Oberfläche des Screens nicht elastisch sein. Das Frontglas solcher Terminals ist mit einen Härtegrad von 7H äußerst robust und garantiert hohe Haltbarkeit und Kratzfestigkeit. Die Touch-Funktionalität von projektiv-kapazitiven Displays bleibt unberührt, selbst wenn das Deckglas des Monitors zerkratzt oder verschmutzt ist.

Touch-Technologien von iiyama

iiyama PCAP-Displays sind nach IP54 klassifiziert, d.h. sie sind gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Zudem kann der Monitor auch mit geeigneten Handschuhen oder Stiften mit Magnetspitze bedient werden. Das macht PCAP-Displays zunehmend auch für den Einsatz in der Industrie interessanter, z.B. für den Einsatz in Produktionsanlagen und Leitwarten.

Trotz ihrer Robustheit bieten PCAP-Displays von iiyama perfekte Bildqualität auch bei direktem Lichteinfall oder bei großem Betrachtungswinkel. iiyama bietet neun verschiedene PCAP-Modelle von 15-32“ und sowohl mit Standfuß als auch als Open Frame Display für die nahtlose Integration in Theken, Mobiliar und Stelen an. Das Edge-to-Edge-Design der Glasoberfläche hat keine störenden Ränder und gewährleistet neben dem guten Oberflächenschutz mit Sicherheitsglas und der leichten Reinigungsmöglichkeit auch eine optimale Win 8 Nutzung. Das neueste Multitouch-Modell ProLite T3234MSC-B2X ermöglicht bis zu zehn gleichzeitige Touchinteraktionen.