samsung3

Produkt: Ultra-thin

Die Alternative zu steglosen Plasmas

Samsung erweitert sein Large-Format-Display-Portfolio um drei neue Modelle für Videowände. Die 46-Zoll-Displays der UT-Serie eignen sich mit ihrer extrem geringen Rahmenbreite von nur 6,7 mm (Picture to Picture) optimal für große Videowandinstallationen. Durch die sehr schmalen Stege sind Bildübergänge auf der Videowand weniger deutlich wahrnehmbar, als dies bisher bei LC-Displays möglich war. Damit dringen die neuen Geräte der UT-Serie ganz klar in ein Anwendungsgebiet ein, das bisher den steglosen Plasma-Bildschirmen von Orion vorbehalten war.

UT mit schmalen Rahmen

UT mit schmalen Rahmen

Diese sind allerdings schwer zu handhaben, da die randlosen Displays sehr empfindlich sind und beim Einbau schnell beschädigt werden – ein Albtraum für jeden Installateur.

Die Modelle SyncMaster 460UT-ID und die netzwerkfähigen 460UTn-ID sind speziell für die Installation von Videowänden entwickelt worden. Die Displays sollen eine Helligkeit von bis zu 700 cd/m² und ein dynamisches Kontrastverhältnis von 40.000:1 bei einer Bildauflösung von 1366 × 768 Pixeln aufweisen. Neben den analogen Schnittstellen wie VGA, RGB, S-Video und Video bieten beide Modelle auch einen DVI-D und einen HDMI-Anschluss.

Das mitgelieferte Multi-Display-Control-Tool (MDC) erlaubt die Administration mehrerer Monitore als Einzeldisplay vom PC aus. Über die integrierte RS–232C-Schnittstelle und die im Lieferumfang enthaltene MDC-Software können die Monitore miteinander verbunden werden und lassen sich so verwalten. Der SyncMaster 460UTn-ID verfügt darüber hinaus über einen integrierten PC, durch den das Display in Verbindung mit der Samsung-Content-Management-Software MagicInfo per Netzwerk angesteuert und mit Inhalten versorgt werden kann.

Ebenfalls neu ist das flexible Steckverbindungskonzept der beiden Monitore, das eine individuelle Gestaltung von Videowänden frei nach den Wünschen des Betreibers erlaubt – ob quadratisch, als Raute, Pyramide oder Turm. Dank der speziellen Standfüße und Steckverbindungen können Videowände so in kurzer Zeit auf- und abgebaut werden. Dabei lassen sich bis zu 20 Displays (vertikal × horizontal: 4 × 5) zusammenstellen.

Der SyncMaster 460 UTn-UD ist zusätzlich mit der Software Samsung UD (Ultra Definition) ausgestattet. Diese erlaubt es, bis zu 250 Displays in einen Videowand-verbund zu schalten und zentral über nur einen einzigen Server via Gigabit-LAN mit „Gigapixel“-Contents zu versorgen. So lässt sich festlegen, welche Inhalte auf welchem Display zu welchem Zeitpunkt laufen. Die Software unterstützt alle gängigen Bildformate wie JPEG, BMP; PNG, TIFF, GIF sowie MOV und WMV für Videodateien.

Alle drei neuen Large-Format-Modelle (SyncMaster 460UT, 460UTn, 460UTn-UD) sind ab sofort im Handel verfügbar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen inklusive Mehrwertsteuer liegen bei 6499 Euro (SM460UT), 6999 Euro (SM460UTn) bzw. 7499 Euro (SM460UTn-UD).