TUI ersetzt Plakate durch Digital Signage

- TUI, Europas größter Tourismuskonzern mit mehr als 1000 eigenen Reisebüros in Deutschland, hat sich nach einem erfolgreichen Piloten für den weiteren Roll-out seines Digital-Signage-Projekts entschieden. Generalunternehmer ist T-Systems. Details sind noch nicht verfügbar – mit der Ausnahme, dass als Software weiterhin die konzernnahe (T-Venture-Beteiligung) Cittadino-Software eingesetzt wird. von Florian Rotberg

200906-tui

Schöner Reisen mit Digital Signage

Der nun abgeschlossene Pilot umfasste bundesweit über 200 Reisebüros und wurde von Media Broadcast technisch umgesetzt.

In Deutschland sind mehr als 10.000 Reisebüros am Markt vertreten. In der Touristik gibt es etliche größere Digital-Signage-Netzwerke:

  • Der Last-Minute-Anbieter L’Tur – auch eine TUI-Beteiligung – nutzt Friendlyway-Composer-Software und Samsung-Screens in seinen Filialen – ein etabliertes Netzwerk mit überwiegend 32-Zoll-Screens, das nun zunehmend durch größere Porträtmodus-Screens unter der Ägide von Bell Micro ersetzt wird.
  • Lufthansa-Stelen mit Grassfish-Software und Multivision. Ein Großteil der angeblich mehr als 1200 Stelen ist im Flughafenumfeld eingesetzt, immer öfter schmücken die Stelen auch die Schaufenster von Reisebüros.
  • Deutschlands größte Reisebürokooperation RTK bietet ihren Mitgliedern eine zweiseitige Stelen-Lösung des Passauer Ladenbauers Kermax an. Software und Stelen sind von Kermax selber entwickelt, Screens kommen von NEC bzw. Samsung.

Ein weiteres Netzwerke findet man in den Karstadt-Reisebüros. Außerdem wird sich in naher Zukunft der Reisebürologistiker Infox verstärkt dieses Themas annehmen.

(fro/eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.