Displays für den Handel mal anders

Mit ungewöhnlichen Displays soll noch höhere Aufmerksamkeit am POS erzeugt werden. Zwei Anbieter, die ihre Lösungen auf der EuroShop 2011 ab Samstag in Düsseldorf vorstellen sind CurveLED und Tridelity.

- CurveLED bietet LED an, die sich in alle Formen bringen lassen. Eigentlich konzentriert sich das Unternehmen auf den Bereich Medienfassaden, doch auch im Innenbereich kann CurveLED bereits Projekte vorweisen, zum Beispiel im Douglas Store in Berlin. von Stefanie Schömann-Finck

LED-Vorhänge für den Innenbereich

LED-Vorhänge für den Innenbereich

Schon 2008 stellte CurveLED auf der EuroShop aus, seitdem hat sich allerdings einiges geändert. Der Pixelabstand wurde von 40 Millimeter auf 20 Millimeter verkleinert, der Durchmesser der LED-Stäbe wurde von 16 auf 12 Millimeter reduziert. Die Transparenz liegt nun bei 70 Prozent. “Das zweite Novum ist, dass wir die LED-Stränge auch doppelseitig bespielen können und dadurch die Möglichkeit haben, dreidimensional im Raum zu bauen”, sagt Geschäftsführer Thomas Tennagels. “Unsere LED-Systeme sind im Innenbereich bei 3-dimensionalen und organischen Formen einzigartig und finden dadurch auch eine Vielzahl von Anwendungen.”

Ebenfalls an den Erfolg seiner Displays glaubt Tridelity. Das Unternehmen stellt 3D-Displays her, für die keine Brille notwendig ist. Geschäftsführer Michael Russo ist überzeugt, dass ein 3D-Bildschirm “die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zieht und deren Verweildauer am POS um ein bis zu Vierfaches erhöht”.

Spezielle Lösungen für den Handel seien das 26-Zoll Multiviewer-Displays für Verkaufstheken und das 42-Zoll Display für Werbeanzeigen.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>