Cittadino holt Vertriebsprofis Kemp und Tiefenthal an Bord

Die Düsseldorfer Digital Signage Schmiede Cittadino hat mit der Verpflichtung von Ulrich Kemp und Stefan Tiefenthal ein Coup gelandet.

Die beiden ehemaligen LG Führungskräfte und langjährigen IT-Vertriebsexperten unterstützen seit April das Team rund um Franz-Josef Medam insbesondere bei den Themen Marketing und Channel-Vertrieb. Ulrich Kemp war zuvor COO bei der T-Systems Business Services und anschließend bei LG. Stefan Tiefenthal war als Director Channel Sales bei Fujitsu Siemens Computer und danach als Director Business Solutions bei LG Electronics tätig.

- von Florian Rotberg

Neues Team bei Cittadino: Ulrich Kemp und Stefan Tiefenthal ergänzen Franz-Josef Medam

Neues Team bei Cittadino: Ulrich Kemp und Stefan Tiefenthal ergänzen Franz-Josef Medam

Ulrich Kemp ist als zusätzlicher Gesellschafter bei Cittadino eingestiegen während  Stefan Tiefenthal in der Rolle eines Beraters Cittadino zur Verfügung steht. Altgesellschafter wie die  T-Venture bleiben weiterhin an Bord. Engeren Kontakt zwischen Kemp/Tiefenthal und Cittadino gibt es bereits seit längerem.

Im invidis-Gespräch erläutern die beiden IT-Veteranen die Gründe für das Engagement bei Cittadino.

Der Mittelstand ist ihrer Ansicht nach nun reif für standardisierte Digital Signage Produkte, die über Distributoren und Systemhäuser in den Markt gebracht werden können. Die Kooperation mit Also-Actebis ist da ein erster Schritt – weitere sind in der Planung.

Ulrich Kemp hat sich lange mit verschiedenen europäischen Digital Signage Softwarehäusern beschäftigt und kam persönlich zum Schluss, dass Cittadino über die beste Channel-Softwarelösung am Markt verfügt. Hinzu kommt die langjährige Vertriebserfahrung, die Cittadino mit Deutschlands größtem Systemhaus, der T-Systems, sammeln konnte. Alle Inhouse-Prozesse sind bei Cittadino für einen Multipartner Vertrieb  etabliert und werden auch so gelebt. Die dazu notwendigen Dienstleistungsangebote  wie Consulting, Content und Betrieb sowie Training und Schulungen sind vorhanden und über die Jahre hinweg optimiert worden, sodass  Cittadino über ein bewährtes Konzept für den Multipartner verfügt.

In Zukunft wird der Fokus in Düsseldorf noch mehr auf Software und Content liegen, der Vertrieb von Hardware sieht Cittadino als Kernkompetenz des Partnernetzwerks. Der gemeinsame Vertrieb mit Displayherstellern soll ebenfalls verstärkt werden. Dazu gehören die Bestandspartner NEC und LG, man ist aber auch anderen Marktteilnehmern offen, so Kemp gegenüber invidis.

Ein weiteres Ziel des neuen Vertriebsteams ist die Expansion in andere Märkte. Erste Zeichen der Europaexpansion sollen bereits in den kommenden Wochen sichtbar werden. Aber auch die Säule Projektgeschäft wird weiter ausgebaut. Neben dem Großkunden Telekom wird man sich insbesondere auf die Vertikalmärkte Banken, Versicherung und Handel konzentrieren.

Aufgabe von Stefan Tiefenthal ist der Aufbau eines Partnernetzwerks. Hier bringt er sein langjähriges Markt Know-how und seine Channel-Glaubwürdigkeit mit ein. Insbesondere Top Systemhäuser sollen als Cittadino Partner gewonnen werden.

In den Augen des Cittadino Teams befindet sich der Digital Signage Markt kurz vor einer großen Konsolidierung. Am Ende werden voraussichtlich nur drei oder vier große Player übrigbleiben – Cittadino soll einer dieser Anbieter sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.