Digital Signage

Roll out bei Eurostar in drei Ländern

- Bisher wurden 60 Screens in Größen zwischen 22″ und 55″ verbaut – und einige werden noch hinzukommen: Eurostar investiert in neue Video Walls und Infosysteme in Belgien, Frankreich und UK. Verbaut werden Signage-Screens von Samsung, die Software stammt von Signagelive. von Thomas Kletschke

Video Wall am Eurostar-Bahnhof St. Pancras in London (Foto: Samsung)

Video Wall am Eurostar-Bahnhof St. Pancras in London (Foto: Samsung)

In Belgien und Großbritannien wurde jetzt der erste Teil eines laufenden Roll outs abgeschlossen, mit dem der Betreiber des zwischen UK, Frankreich und Belgien verkehrenden Eurostar bestehende Digital Signage-Systeme aktualisiert und neue hinzufügt. Integrator und Projektmanager bei dem Roll out ist Solutions AV aus Großbritannien.

Signage-Display und Video Wall am Eurostar-Bahnhof in Brüssel (Foto: Signagelive)

Signage-Display und Video Wall am Eurostar-Bahnhof in Brüssel (Foto: Signagelive)

Das Eurostar-Konsortium wurde Mitte der 1990er Jahre gegründet, um das lange Zeit nur angedachte Projekt, das europäische Festland mit der Insel zu verbinden, in die Realität umzusetzen. Neben der französischen SNCF und der belgischen SNCB ist die britische LCR die dritte Bahngesellschaft im Bunde, die seit 2010 die einzigen Anteilseigner am Eurostar-Projekt sind.

Jetzt hat Eurostar die Weichen gestellt, um Digital Signage für Informationszwecke sowie werblichen DooH-Content einheitlich in den drei Ländern nutzen zu können. In Großbritannien sind die ersten 60 Screens verbaut worden. Dazu gehören auch 12 jeweils 55″ große Large Format Displays von Samsung, die am Londoner Bahnhof St Pancras International für eine Video Wall mit 1.080 x 23.040p Auflösung eingesetzt werden.

Video Wall am Eurostar-Bahnhof in Brüssel (Foto: Signagelive)

Video Wall am Eurostar-Bahnhof in Brüssel (Foto: Signagelive)

Neben Lounge-Bereichen an den Eurostar-Bahnhöfen werden Displays als Infotafeln sowie als Displays an Schaltern eingesetzt. Wie viele Screens am Ende des Ausbaus installiert sein werden, ist aktuell nicht bekannt. Nach den Stationen St. Pancras und Gare du Midi in Brüssel werden künftig noch Paris Nord und Lille-Europe in Frankreich mit neuen Screens ausgestattet.

Als Software kommt die cloud-basierte Lösung von Signagelive zu Einsatz. Für interaktive Features ist gesorgt, damit Social Media-Integration und QR-Funktionalitäten genutzt werden können. Zudem kann die Software neben Full HD auch Ultra HD-Auflösungen unterstützen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.