Mittelamerika

Roll out in Mexiko City – Metro baut DooH-Netz auf

- Mexikos Hauptstadt betreibt das zweitgrößte U-Bahnsystem in ganz Nordamerika. Entsprechend groß sind die Außenwerbeformate an Bahnhöfen sowie in den Zügen. Jetzt digitalisiert Metrobetreiber MCDMX seine Werbeträger. von Thomas Kletschke

Bereits seit 190 Jahren fährt in Mexiko die U-Bahn (Foto: MCDMX)

Mexikos U-Bahn MCDMX führt digitales Werbenetz ein (Foto: MCDMX)

Die Hauptstadt Mexikos ist eine der echten Metropolen weltweit: Gut 8,8 Millionen Einwohner lebten im Jahr 2010 in der eigentlichen Stadt. Im Großraum Mexiko lebten 2013 bereits 21,2 Millionen Menschen.

Entsprechend ausgebaut ist das Nahverkehrsnetz. Insgesamt 195 Bahnhöfe, zwölf verschiedene U-Bahnlinien: Die Metro de la Ciudad de México (MCDMX) gilt als das zweitgrößte U-Bahnsystem in ganz Nordamerika.

Seit 190 Jahren 45 Jahren (s. Kommentar unten) ist MCDMX als Nahverkehrsbetreiber unterwegs – nun steht eine Modernisierung der Werbeträger an. Nach verschiedenen kleineren Tests steht nun ein großer Roll out bevor, um ein reichweitenstarkes und gut ausgebautes Digital-out-of-Home-Netzwerk aufzubauen.

Alle Werbeträger im aktuell bestehenden und entstehenden Werbenetz der MCDMX werden von ISA Corporativo vermarktet. ISA Corporativo verfügt landesweit über ein großes Portfolio von Werbeträgern, die in Nah- und Fernverkehrsnetzen installiert sind. Insgesamt vermarktet werden innerhalb Mexikos 120.000 Werbeträger in drei Metro-Linien, an 35 Flughäfen und Flugplätzen sowie im Umfeld von 31 Buslinien.

Jetzt haben MCDMX und ISA Corporativo einen Test mit Digital Signage-Systemen abgeschlossen, die für Digital-out-of-Home genutzt werden sollen. Zunächst wurden drei Displays an einem Standort getestet, inzwischen sind 80 Screens an mehreren Stellen in Betrieb. Ein weiterer Ausbau des digitalen Werbenetzes ist geplant.

Zum Einsatz kommt aktuell Navori QL. Mit dem System habe man die Transformation von Print-orientierten Werbeträgern zu einem digitalen und dynamischen Netzwerk schaffen können, sagt Miriam Aline Pablo, Systems Manager bei ISA Corporativo. „Werbenetzwerke werden zunehmend digitalisiert, und wir benötigen eine überschaubare webbasierte Lösung, die die Bereitstellung von Content über viele Displays und Standorte hinweg einfach ermöglicht“, so Pablo weiter.

Fünf Nutzer in den beiden zuständigen Unternehmenseinheiten bei ISA – Engineering und Operations – bedienen das System, und ändern oder ergänzen Inhalte im laufenden Betrieb. Das DooH-Netz ist als On premise-System mit einem Server konzipiert. Der Content wird von dort an die Mediaplayer an den einzelnen Standorten weitergegeben. Da die U-Bahnstationen nicht oder nicht immer über eine ausreichende Internet-Verbindung verfügen, werden dynamische Inhalte im Offline-Modus verteilt.

2 thoughts on “Mittelamerika: Roll out in Mexiko City – Metro baut DooH-Netz auf

    • Sie haben Recht: Die 1824 konstituierte Stadtgliederung CDMX (in Abgrenzung zu den umgebenden weiteren Stadt-Bereichen) ist 190 Jahre alt – nicht die Metro von Mexiko MCDMX, wie wir es im Text und der Bildunterschrift behauptet hatten. Mexikos Metro ist laut MCDMX-Website 45 Jahre alt.

      Die ersten dampfbetriebenen Metros gab es vor 152 Jahren (Anfang 1863), die ersten elektrisch betriebenen vor 124 Jahren (Ende 1890) – beide in London.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.