Neues Soundlogo

Jägermeister stößt ins Horn

- Um das Erscheinungsbild der eigenen Marke zu verbessern, hat Jägermeister ein neues Soundlogo kreieren lassen, das bei Bewegtbild-Spots zum Einsatz kommt. von Thomas Kletschke

Abfüllanlage mit Jägermeister-Flaschen (Foto: Jägermeister)

Abfüllanlage mit Jägermeister-Flaschen (Foto: Jägermeister)

Selbstbewusst, archaisch und kraftvoll, so soll die neue akustische Visitenkarte von Jägermeister rüberkommen. Dabei nimmt der Werbungtreibende ein Geräusch, das modern und zugleich traditionell wirkt: ein Jagdhorn-Sound sorgt für Aufmerksamkeit.

Ziel war es, ein möglichst reduziertes und puristisches Sounddesign zu entwerfen. Gemeinsam mit den Corporate-Sound-Agenturen S12 aus München und Klangerfinder aus Stuttgart wurde das Soundlogo kreiert, das beispielsweise in dem Spot eingesetzt wird, den wir als Video eingebettet haben.

Der aktivierende Rhythmus und der Einsatz von basslastigen Instrumenten soll das Marken-Gefühl unterstützen, das durch Bewegtbild und Claim („Wer, wenn nicht wir“) erzeugt wird. Neben dem Horn verwendet die Marke zudem weitere Geräusche, die zum Kauf anregen sollen. Verschiedene Sounds wie das Öffnen der Flasche, das klirrende Anstoßen und das Abstellen der Flasche erzeugen einen eigenen Rhythmus.

Dadurch will man sich vom Wettbewerb weiter abheben, denn ein reines Rhythmus-Soundlogo existierte bisher noch nicht im Wettbewerbsumfeld. Das neue Soundlogo kommt in unterschiedlichen audio-visuellen Medien wie TV-Spots, Online, Warteschleifen und bei Events zum Einsatz.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.