Kampagne

Studenten, die auf Ziegen starren – und was Menschen in Burundi davon haben

- Mit einer aufmerksamkeitsstarken Kampagne wirbt die Raiffeisen Bank in Wien derzeit für ihr Studentenkonto. Die Außenwerbe-Aktion arbeitet mit einem wirksamen Trick, um auf das beworbene Produkt aufmerksam zu machen. Ein großes Spendenprojekt für Menschen in Burundi profitiert ebenfalls von der Aktion. von Thomas Kletschke

Shooting für die Raiffeisen-Kampagne - Ziege und Fotomodell (Screenshot: invidis)

Shooting für die Kampagne – Ziege und Fotomodell (Screenshot: invidis)

Keine Sorge: Es ist nicht so fies und skurril wie in dem Film „Männer, die auf Ziegen starren“, bei der die Mitglieder der esoterisch angehauchten US-Spezialeinheit New Earth Army unter anderem versuchen, Tiere durch bloßes Anstarren zu töten.

Schließlich sind die tierischen Markenbotschafter, die der aktuellen Kampagne der Bank Raiffeisen ihr Gesicht geben, absolut süß – auch ohne Photoshop (siehe Video 2 unten).

Allerdings kann man Studentinnen und Studenten in Wien derzeit vermehrt beim Anstarren eines Ziegenmotivs beobachten.

Hintergrund: Die Bank Raiffeisen hat an insgesamt 150 Außenwerbestellen verschiedene Motive samt Ziege plakatieren lassen. Abgebildet ist jeweils ein junger Mensch, der eine Ziege auf den Schultern trägt, und für das Studentenkonto der Bank wirbt. Besonders treffsicher kommuniziert das Finanzinstitut mit seiner Kampagne an einem präparierten Telelight.

Hat gut lachen - Passant beobachtet Außenwerbemotiv von Raiffeisen in Wien (Screenshot: invidis)

Hat gut lachen – Passant beobachtet Außenwerbemotiv von Raiffeisen in Wien (Screenshot: invidis)

Dort sorgen ein Sensor samt Audioanlage dafür, dass die abgebildeten Ziegen jeweils dann meckern, wenn ein Passant vorbeikommt. Wie das Video zeigt, ein einfach funktionierendes Überraschungsmoment: Menschen halten inne, schauen verdutzt aufs Plakatmotiv, lachen. Das eingebettete Video 1 zeigt die Wirkung.

Der Claim „Das erste Studentenkonto mit Ziege“ macht neugierig. Und mit dem ebenfalls gut platzierten folgenden Hinweis auf die Micro-Website erklärt sich die Kampagne: „Gratis-Studentenkonto eröffnen und einer bedürftigen Familie in Afrika eine Ziege schenken.“

Über die Website der Bank sowie den weiterführenden Link erfahren Interessenten Näheres über die Ziegen-Aktion: Unter „Ziege-schenken.at“ wirbt Caritas für die gleichnamige Charity-Kampagne, mit der Familien in Burundi durch die Anschaffung eines Nutztieres – neben Ziegen sind dies beispielsweise auch Esel  oder Schafe – unterstützt werden. Kosten für die veterinärmedizinische Behandlung und Schulungsmaßnahmen der künftigen Besitzer werden ebenfalls mit den Spenden abgedeckt.

Fertiges Plakatmotiv am Telelight (Screenshot: invidis)

Fertiges Motiv am Telelight (Screenshot: invidis)

Statt 30 Euro so zu spenden, können die in der Bank-Kampagne Angesprochenen nach Abschluss eines Kontos über einen Gutscheincode selbst etwas für das Projekt tun. Die Bank zahlt.

Mit der Kampagne kann Raiffeisen zwei Ziele umsetzen: Einerseits das Produkt bewerben und zudem das Image der Bank verbessern. Sicherlich wird der zweite Effekt auch über die eigentlich angesprochene Zielgruppe hinaus entsprechend wirken.

Die Außenwerbeträger in Umfeldern, an denen Studenten anzutreffen sind, gehören zum Portfolo des österreichischen Außenwerbers Epamedia sowie deren Kreativ-Unit Epamedia Interactive. Ebenfalls auf Agenturseite beteiligt: die Kreativen der Werbeagentur Hello sowie Mindshare als Mediaagentur.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.