Mediaplayer

Erster Mini-PC von Giada auf Broadwell-Basis

- Hersteller Giada stattet seinen neuen Mini-PC i58B jetzt mit Prozessoren aus Intels fünfter Prozessoren-Generation Broadwell aus. Damit können Anwender damit nun auf eine deutlich potentere interne Grafik zurückgreifen – wichtig etwa, wenn es um Output von Signalen in 4K geht. von Thomas Kletschke

Mit dem i58B startet Giada ins Broadwell-Zeitalter (Foto: Giada)

Mit dem i58B startet Giada ins Broadwell-Zeitalter (Foto: Giada)

Für Digital Signage-Anwendungen oder anderen Content, der in Auflösungen jenseits von Full HD daherkommt, werden neben passenden Displays und Kabeln auch entsprechend leistungsstarke Mediaplayer benötigt.

Seit Intels vierter Prozessorengeneration Haswell hat sich dabei auch die integrierte Grafik-Unit der Prozessoren weiterentwickelt. Vor allem bei der Grafik verspricht die aktuelle Nachfolgegeeration Broadwell deutlich mehr Power.

Jetzt hat Giada seinen ersten Barebone vorgestellt, der mit i3 oder i5 bestückt wird, die aus der Broadwell-Generation stammen. Die Geräte lassen sich in einer Vielzahl von Konfigurationen zusammenstellen, etwa für Komponenten wie RAM, SSD. Module für WLAN, Bluetooth oder 3G lassen sich installieren.

Als Top-CPU wird derzeit der Broadwell Core i5-5200U (Dual Core, 4 Threads) angeboten, der mit bis zu 2,7 GHz getaktet ist. Die interne Grafik HD5500 kann manche dezidierte GPU ausstechen. Der i58B verbraucht laut Herstekker weniger als 30W Leistung unter Volllast (inklusive CPU, SSD, HDD, Speicher und Wi-Fi).

An Schnittstellen mangelt es nicht: 4 x USB 2.0 und 1 x USB 3.0 sind vorhanden. Mit HDMI 1.4a und DP 1.2 sind die wichtigsten aktuellen Ports für die Kommunikation mit modernen Screens vorhanden. Gigabit LAN, 2 x Mini PCIe (mPCIe1, mSATA III SSD mit voller Länge; mPCIe2, Wi-Fi/BT/3G mit voller Länge), ein SIM-Karten-Slot für 3G-Verbindungen und eine COM-Schnittstelle runden die Anschlussmöglichkeiten ab.

Die DisplayPort 1.2-Schnittstelle ermöglicht, Auflösungen bis zu 3.200 x 2.000p @60Hz für stereoskopische 3D-Grafiken sowie alle HDTV-Auflösungen inklusive 1080p zu erzielen. Dank DisplayPort 1.2 können Nutzer mehrere Displays bei einem maximalen Durchsatz von bis zu 21,6 Gbps in Reihe schalten.

Ein Metallgehäuse schützt das Innere des i58B. Integrierte Heat Pipes leiten die Wärme der CPUin einen Kühlkörper ab. Darüber hinaus sorgt ein Lüfter für die Wärmeableitung aus dem PC.

Laut Hersteller bietet der Player erweiterten Schutz vor elektromagnetischen Störungen. Der i58B nutzt auch die von Giada entwickelte und patentierte Technologie „Jehe Active Hardware Control“ (JAHC). Diese Technologie verfügt über integrierte Funktionen für die aktive Hardware-Überwachung, die einen unbeaufsichtigten Betrieb ermöglichen soll. Hierzu zählt die Funktion „Auto Power On“, die den PC startet, nachdem er von der Stromversorgung getrennt wurde, sowie die Funktion, die den PC automatisch zu einem definierten Zeitpunkt hoch- oder herunterfährt.

Der PC ist vollständig kompatibel zu allen gängigen Betriebssystemen wie Microsoft Windows 7, Windows 8 und Linux.

Der Giada i58B richtet sich an den High-End-Markt für Digital Signage und eignet sich für den Einsatz in Kiosk-Systemen oder am Point of Sale, als elektronisches Whiteboard, für digitales Kino sowie für digitale Anzeigeflächen beispielsweise in Finanzinstituten, Supermärkten, Restaurants, Krankenhäusern oder Bildungseinrichtungen.

Der Giada i58B ist ab sofort beim Münchner Distributor Concept International sowie über qualifizierte Fachhändler und Systemintegratoren verfügbar. Preise beginnen bei 510 Euro netto. Auf Wunsch assembliert Concept International beliebige Komponenten und liefert fertig konfigurierte PCs aus. Systemintegratoren und Wiederverkäufer erhalten Sonderkonditionen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.