Technologie

Am Flugzeug, statt nur drinnen – ein Screen veredelt eine A380

- Welche Airline möchte nicht gleich den ganzen Schriftzug am Jet illuminiern – damit die Konkurennz dagegen erblasst? Ein Airbus-Zulieferer hat jetzt den Nachweis erbracht, dass ein Screen an der Außenseite eines Flugzeugs prinzipiell funktionieren kann. von Thomas Kletschke

Tag und Nacht im Einsatz - Außen-Screen von Aircelle an einem A380 (Fotos: Hervé Goussé / master films / Aircelle)

Tag und Nacht im Einsatz – Außen-Screen von Aircelle an einem A380 (Fotos: Hervé Goussé / master films / Aircelle)

Warum bloß Screens für Airportwerbung am Flughafen nutzen? – Schließlich könnten Airlines ihre Kunden im Flugzeug in den kommenden Jahren mit ganz anderen Konzepten erreichen. Konzepte, wie sie sich beispielsweise Airbus hat patentieren lassen, gibt es inzwischen ja einige. Ob man die dann ausschließlich für eigene Infos, gemischt mit Entertainment oder auch werblich nutzt, ist dann eine andere Frage.

Jetzt bringt Aircelle, eine Tochtergesellschaft von Safran noch eine andere Variante ins Spiel. Und die hat kürzlich, ebenfalls an einem Airbus Premiere gehabt.

Das unter dem Namen „Illuminate the sky with Aircelle“ vermarktete System ist eine Display-Lösung an der Außenseite von Flugzeugen, in dem Fall an Triebwerken, die man bei einem Testflug mit einer entsprechend präparierten A380 getestet hat, und die auch bei der aktuell noch laufenden Paris Air Show vorgeführt werden soll.

Das System, das ein elektro-luminiszentes Display nutzt, lässt sich nach Angaben des Airbus-Zulieferers an verschiedensten Stellen  eines Flugzeugs an der Außenseite installieren. Darstellbar sind Schriftzüge, Logos und Ähnliches. Bei dem Test wurde ein blau illuminiertes Airbus-Logo gezeigt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.