Kampagne

Borotalco setzt auf DooH und Scent

- Nachdem der italienische Deospray-Hersteller Borotalco im vergangenen Sommer seinen Marktstart in Österreich mit einer Launcch-Kampagne via DooH kommunizierte, führte der Werbungtreibende küzlich eine weitere DooH-Kampagne durch, bei der auch Olfaktorisches eine Rolle spielte. von Thomas Kletschke

Duft und DooH - Kampagne für Borotalco in Wien (Foto: Gewista)

Duft und DooH – Kampagne für Borotalco in Wien (Foto: Gewista)

An der U Bahn-Station Westbahnhof wurde der Borotalco-Duft über die Lüftungsanlagen der U-Bahnstation verbreitet: Über die Lüftungsanlagen der U3 und U6 sowie externe Geräten auf der Zwischenebene wurde der auf natürlicher Öl-Basis aufbereitete Duft des Unisex-Deos Borotalco Original verströmt.

Die steten Luftströme in der U-Bahn Station sorgten für die flächendeckende Verbreitung auf allen Ebenen.

Mehr als 200.000 Fahrgäste täglich können an der Station Westbahnhof theoretisch erreicht werden. Die für eine Woche gebuchte Scent-Aktion wurde auf den Gewista-Screens mit drei verschiedenen Sujets begleitet, die auf die Geruchsveränderung aufmerksam machten.

Die bei der Kampagne eingesetzten Digital Media Screens der Gewista sind zurzeit in den U-Bahnhöfen Stephansplatz, Karlsplatz, The Mall/Wien Mitte, Westbahnhof sowie Praterstern am Netz. Der Schwedenplatz sowie das Volkstheater werden nach Angaben des Außenwerbers noch im Laufe des Jahres erschlossen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.