Expo 2015

Tree of Life – Mapping und LED Lighting vor dem italienischen Pavillon

- Die Macher des italienischen Pavillons der Expo 2015 in Mailand haben eine Outdoor Installation aus LED Lighting Show und Projection Mapping geschaffen. Digitale Medien sorgen dafür, dass der Tree of Life einer der Renner der Expo ist. von Thomas Kletschke

Abendstimmung vor dem Albero della Vita (Foto: Luigi Caterino / Balich Worldwide)

Abendstimmung vor dem Albero della Vita (Foto: Luigi Caterino / Balich Worldwide)

Olympisches, Internationales, Revolutionäres: darunter macht es Balich Worldwide Shows (BWS) normalerweise nicht. Seit 2013 ist die italienische Kreativschmiede im Veranstaltungs-Business zuhause.

Das Team um die drei BWS-Gründer: Marco Balich, Gianmaria Serra und Simone Merico. Sie können auf mehr als 20 Jahre Arbeit und Erfahrung mit Großprojekten wie Olympiaden verweisen. Visualisierungen, Shows und Inszenierungen vor großem Publikum gehören zum Core Business der Firma. Marco Balich kann sogar auf einen Emmy für seine Arbeit verweisen.

Bei der in diesem Jahr in Mailand stattfindenden Expo 2015 ist BWS als Architektenbüro für den italienischen Pavillon zuständig – Heimspiel für ein Mailänder Unternehmen. Unter dem Konzeptbegriff Vivaio Italia repräsentiert der Pavillon des Gastgeberlandes der Weltausstellung seine Visionen. Damit das Gesamtkonzept auch visuell richtig knallt, arbeitet BWS bei einer Installation zusammen, die noch bis Ende Oktober 2015 zu sehen ist – dem Tree of Life.

Der Tree of Life beziehungsweise Albero della Vita ist schon jetzt mit 3 Millionen Besuchern in drei Monaten einer der Publikumsmagneten der Expo. Die Outdoor Installation befindet sich in Nähe eines dort angelegten Sees, an dem 100 echte Bäume gepflanzt wurden. Also ein Bereich des Pavillons, der sich weitergehend nutzen lässt. Der gesamte begrünte Bereich ist für bis zu 20.000 Besucher inklusive 3.000 Sitzplätze ausgelegt und 28.000 m² groß.

Gründer Balich war es auch, der die belgischen Experten von ACT Lighting Design mit ins Boot holte. ACT Lighting aus Brüssel verantwortet die Kreation dieser Kombination aus LED Lighting und Projection Mapping, die um ein Wasserspiel ergänzt werden. Bei ACT war ein Team um Koert Vermeulen an dem Projekt beteiligt.

Der Tree of Life auf der Expo 2015 (Foto: Luigi Caterino / Balich Worldwide)

Der Tree of Life auf der Expo 2015 (Foto: Luigi Caterino / Balich Worldwide)

Weitere Partner beim Set Design war das italienische Designbüro Giò Forma, die mit BWS bei Entwurf und weiterer Vorbereitung zusammenarbeiteten. Künstlerischer Pate, beziehungsweise Urahn im Hintergrund war unter anderem: Michelangelo. Von ihm ausgehend erzählt der Baum des Lebens eine spannende Reise durch die Epochen. Auch Mosaiken und andere beispiele aus Italiens Geschichte gehören zum Setting der Szenerie, die Um dieses Leitmotiv wurde die Installation herum geplant und gebaut.

Im Hintergrund arbeiteten drei Integratoren daran, dass die Show seit Mai 2015 laufen kann: RTI Agorà, Bridge Over Troubled Water (Botw) und Ternana Impianti. Der Tree of Life hat eine baumartige Struktur aus Holz und Stahl. Insgesamt 37 m hoch ist die Skulptur, die mit diversen LED Stripes versehen wurde. Projektoren sowie eine ausgefeilte Steuerung und Planung über Medienserver sorgen für das Projection Mapping.

Als Server kam ein d3 Technologies 4×2pro bei Planung und Produktion zum Einsatz. Auch die Kalibrierung der Projektoren wurde darüber abgewickelt. Auch Lex ter Heurne von By-Lex aus Köln und Jo Pauly von Visual Solutions aus Belgien waren an Set-up und Programmierung vor Ort beteiligt.

Wie der Tree of Life als Zusammenspiel aus Licht-Inszenierung, Visualisierung und Landschaft sowie Architektur wirkt, sehen Sie in den eingebetteten Videos.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.