Mode

Interaktives holografisches Display für einen Store von Paul Smith

- Wie man mit einem interaktiven holografischen Display für Aufmerksamkeit und Engagement sorgen kann, zeigt ein Konzept für einen Store von Paul Smith in London. von Thomas Kletschke

Farben- und Formenspiel im interaktivem Schaufenster bei Paul Smith in London (Screenshots/ Montage: invidis)

Farben- und Formenspiel im interaktivem Schaufenster bei Paul Smith in London (Screenshots/ Montage: invidis)

Modeschöpfer Paul Smith ist immer für interessante Details gut. Der britische Designer, unter anderem berühmt für sein buntes Streifenmuster, hat in den letzten Jahrzehnten zu eine der Kultmarken geschaffen, die weltweit ihre Fangemeinde haben.

Angefangen hat alles mit einem Unfall: Als 17-Jähriger musste Smith die angepeilte Karriere als Rennradfahrer aufgeben, nachdem er bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt wurde. Stattdessen stieg er ins Mode-Business ein – mit Paul Smith 531 hat der bekennende Workaholic inzwischen auch eine eigene Radsportkollektion am Start. Ansonsten gehören diverse eigene Linien zum Marken-Kosmos.

Weltweit gehören über 300 eigene Shops zur Marke. Dabei hat Smith Bereich Retail bescheiden angefangen: Lediglich 9 m² groß war der erste Paul Smith Store – noch dazu fensterlos.

Ein Ladengeschäft von Paul Smith ohne Shopping Window, das gehört definitiv der Vergangenheit an. Jetzt hat der britische Designer Carl Bresnahan ein Konzept für eine interaktive Anwendung im Schaufenster des Paul Smith Stores in der Floral Street (Covent Garden) vorgestellt. Der Designer, der keine Details über die technische Umsetzung verrät, bringt dabei das ins Spiel, was Paul Smith ausmacht: Mode, Farbe und Verspieltheit.

Über ein Toouch-Interface können Kunden eine Art virtuellen Modepuppen-Torso einkleiden und mit Gegenständen hantieren lassen, die sich dann wiederum im Raum bewegen. Neben dem unten eingebetteten Video hat Bresnahan auch einen kurzen Film veröffentlicht, in dem die virtuelle Puppe eine Kaffeetasse zum Mund führt und „austrinkt“.

One thought on “Mode: Interaktives holografisches Display für einen Store von Paul Smith

  1. Sehr spannende Umsetzung, leider gefilmt in der Dämmerung, würde mich doch sehr interessieren was an Bild noch zu sehen wenn Tageslicht auf die Scheibe fällt, schätze dann hilft nur noch die Sonnenbrille…

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.