Außenwerber

Fusion von JCDecaux und Wall ab 2016 – Daniel Wall verlässt Wall AG

- Ab Anfang 2016 wird JCDecaux sein Deutschlandgeschäft straffen: Aus Wall AG und JCDecaux Deutschland wird ein neues Unternehmen gegründet. Die Modernisierung der Konzerntöchter hierzulande bedeutet auch, dass die bisherige Wall AG ab dann Geschichte sein wird. Mit Daniel Wall verlässt die Familie das Unternehmen – das Ende einer Ära. von Thomas Kletschke

Daniel Wall, seit 2007 Vorstandschef der Wall AG (Foto: Wall AG)

Daniel Wall, seit 2007 Vorstandschef der Wall AG (Foto: Wall AG)

Die Wall AG und Berlin: gehörten bisher immer zusammen wie Bulette, Bier und B.Z. Nicht nur als Außenwerber hat Wall in der Stadt seine eigenen Fußspuren hinterlassen. Traditionell stand und steht Wall auch für eines der Unternehmen, die ehrliches soziales Engagement betreiben. Berlin war nicht die einzige deutsche Stadt, in der Wall aktiv war – aber hier hat immer das Herz des Unternehmens geschlagen.

Nun steht eine Zäsur an. Zugleich stände dem neuen Unternehmen gut an, seine DNA nicht zu vergessen.

Unter WallDecaux hat sich JCDecaux bislang vertrieblich schon eine gemeinsame Marke in Deutschland gegeben – vielleicht wird ab 2016 eine WallDecaux Deutschland GmbH die Geschäfte übernehmen? – Auf Nachfrage heißt es, dass Name und Gesellschaftsform der neuen Gesellschaft noch nicht feststünden.

Gesellschaftsrechtlich dürfte eine GmbH Sinn ergeben. So manche JCDecaux Landesgesellschaft weltweit trägt schließlich einen zusammengesetzten Namen. Andererseits möchte der Konzern einheitlicher daherkommen – so wie seine internationalen Kunden.

Bislang hält Daniel Wall 9,9% an der Wall AG, JCDecaux die restlichen 90,1%. Allerdings wird sich dies nun ändern, wie beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung kommunizierten, die wir hier im Originalwortlaut wiedergeben:

Der Vorstandsvorsitzende und Aktionär Daniel Wall scheidet mit Beendigung seines Vertrages zum 31. Dezember 2015 aus der Wall AG aus. Dem folgt eine Umstrukturierung der Unternehmensgruppe in Deutschland. Die Wall AG und die JCDecaux Deutschland GmbH werden künftig als einheitliches Unternehmen unter der Firma Wall geführt.

Daniel Wall ist seit 31 Jahren für das Unternehmen tätig und ist seit 1999 im Vorstand der Wall AG. Er war zunächst zuständig für die ausländischen Tochtergesellschaften, Marketing und Vertrieb. Seit 2007 ist er Vorstandsvorsitzender der Wall AG und seit 2010 innerhalb der JCDecaux-Gruppe verantwortlich für das Management der Länder Deutschland und Türkei.

„Nach dem Verkauf der Aktienmehrheit durch meinen Vater im Jahr 2009 war klar, dass irgendwann dieser Zeitpunkt kommen würde. Ich werde mich jetzt neuen Unternehmungen zuwenden. Die Wall AG ist auch mein Lebenswerk und ich bin sehr stolz, dass das Unternehmen nicht nur wirtschaftlich hervorragend dasteht: In Deutschland sind wir die Nr. 1 im Städtegeschäft als größter Anbieter im Premiumsegment der Außenwerbung, dem CLP- Format. Die Außenwerbung liegt zudem klar im Trend gegenüber anderen Medienkanälen und gewinnt immer weiter Marktanteile“, so Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG. „Darüber hinaus ist unser soziales Engagement, das immer von Herzen kam und von mir persönlich geprägt wurde, ein wichtiger Teil unseres Erfolges. Bedanken möchte ich mich sehr herzlich bei allen Mitarbeitern für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich wünsche dem Unternehmen auch in der Zukunft weiterhin viel Erfolg!“

Jean-François Decaux, Vorsitzender des Aufsichtsrates: „Im Namen des Aufsichtsrates danke ich Daniel Wall sehr für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Der Integrationsprozess nach der Übernahme der Wall AG durch JCDecaux wurde von ihm erfolgreich und umsichtig geleitet. Mit der Bündelung unserer Aktivitäten in Deutschland in einer einzigen Unternehmenseinheit fokussieren und stärken wir die Strukturen zugunsten des für uns sehr wichtigen Marktes Deutschland. Gleichzeitig sind wir bestrebt, den Know-how Transfer und die Nutzung gemeinsamer Ressourcen innerhalb unserer mittlerweile in über 70 Ländern tätigen Gruppe zu intensivieren. Davon profitieren unsere Vertragspartner in den Städten sowie die Werbungtreibenden, denen wir einzigartige Leistungsangebote machen können. Gleichzeitig unterstreichen wir die hohe lokale Fachkompetenz unserer deutschen Mitarbeiter. So entwickelt sich das technische Zentrum in Berlin zu einem Kompetenzzentrum für spezifische Produktlinien, die auch für andere Länder hergestellt werden. Das gilt zum Beispiel für digitale City Light Boards, aber auch für qualitativ hochwertige Toilettenanlagen, die derzeit z.B. für die Stadt Stockholm in Berlin produziert werden.“

In der neuen Unternehmensstruktur ab dem 1. Januar 2016 wird die Position des Vorstandsvorsitzenden entfallen. Innerhalb der JCDecaux-Gruppe ist im Executive Board Dr. Daniel Hofer für Deutschland verantwortlich. Unter seiner Leitung wird das Deutschlandgeschäft künftig von Andreas Prasse (Marketing und Vertrieb), Patrick Möller (Städtemarketing) und Andreas Scholz (Finanzen) geführt.

2 thoughts on “Außenwerber: Fusion von JCDecaux und Wall ab 2016 – Daniel Wall verlässt Wall AG

  1. Es hat mich sehr betroffen gemacht, als ich die Nachricht von der Fusion der Wall Ag und Decaux in der Presse gelesen habe. Ich bin jetzt 21 Jahre bei der Wall Ag und es war das Unternehmen was man sich als Arbeitnehmer wünschen kann. Wir haben viele schöne Feierlichkeiten zusammen erlebt. Die Familie Wall hat sich das immer was kosten lassen. Ich bedaure es sehr, das es so enden muß. Ich wünsche der Familie Wall alles Gute für die Zukunft.
    Ihre Mitarbeiterin
    Manuela Graf

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.