Großbritannien

Projection Mapping und DooH – so nutzt Heineken den Rugby World Cup

- In wenigen Tagen ist es wieder soweit: Der Rugby World Cup 2015 beginnt. In diesem Jahr ist England Gastgeber der Spiele. Bis Ende Oktober 2015 werden dann in 13 Stadien in Großbritannien die weltbesten Rugby Nationalmannschaften gegeneinander antreten. Rund um das Mega Event wirbt die Bier-Marke Heinken mit Maßnahmen in DooH und mit Projection Mapping. von Thomas Kletschke

Heineken Testimonials Jonah Lomu, Will Carling, John Smit, Matt Dawson und Scott Quinnell (Foto: Heineken)

Heineken Testimonials Jonah Lomu, Will Carling, John Smit, Matt Dawson und Scott Quinnell (Foto: Heineken)

Allein in London werden die Spiele des alle vier Jahre stattfindenden Spiele des Rugby World Cup 2015 in drei Stadien stattfinden. Weitere neun Standorte in England sowie ein Austragungsort in Wales kommen hinzu.

Für große Werbungtreibende eine gute Gelegenheit ihre Zielgruppen dynamisch oder in Real Time anzusprechen. Rund um den am 18. September startenden und am 31. Oktober endenden Wettbewerb haben sich große Brands schon längst warmgelaufen.

Ohne Heineken geht bei sportlichen Großereignissen (fast) gar nichts. Traditionell sind Fußball und Rugby zwei der Werbeumfelder, in denen die Biermarke ihre Fans anspricht. Dazu zählen Kommunikationsmaßnahmen in allen Medien sowie am PoS. Eine eigene Rugby Microsite von Heineken soll die Fans dabei ebenso ansprechen, wie Maßnahmen in Out-of-Home und Digital-out-of-Home.

Rugby World Cup 2015 - Heineken DooH Kampagne in Waterloo Station (Foto: JCDecaux)

Rugby World Cup 2015 – Heineken DooH Kampagne in Waterloo Station (Foto: JCDecaux)

Tradition und Moderne verband Heineken kürzlich in und um Somerset House: Die Jahrhunderte alten Gemäuer wurden bei einem Event Ende August mit Projection Mapping bespielt. Aus der Fassade aus Stein wurde so eine 270° Leinwand für die Projektionen.

Insgesamt 900 Gäste sowie Prominenz aus dem Rugby-Sport waren anwesend. Als Testimonials standen die Spieler-Legenden Jonah Lomu, Will Carling, John Smit, Matt Dawson und Scott Quinnell zur Verfügung. Musikalisch sorgte die UK Band Everything Everything für die richtige Power.

Auf Seite der Agenturen waren RPM, M&C Saatchi Sport & Entertainment, St. Luke’s, Publicasity, Starcom Mediavest und Possible verantwortlich.

Jetzt hat Heineken auch seine DooH Kampagne gestartet. Geworben wird auch auf dem großen Screen am Bahnhof Waterloo, den JCDecaux als Motion@Waterloo vermarktet. Unter anderem werden Inhalte aus einem TV-Spot mit Jonah Lomu und John Smit verwendet. Die Kampagne wurde von Starcom MediaVest Group und Posterscope geplant und gebucht.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.