Kampagne

Elefanten auf dem großen Screen – Artenschutz-Kampagne auf Public Video

- Nashorn, Tiger und Elefant: Das sind die drei tierischen Testimonials der einen Monat auf DooH-Screens laufenden Artenschutz-Kampagne der Tierschützer des IFAW. von Thomas Kletschke

So wirbt der IFAW derzeit auf DooH Medien (Foto: IFAW)

So wirbt der IFAW derzeit auf DooH Medien (Foto: IFAW)

Die Mediaagentur Initiative setzt derzeit für die Tier- und Artenschutzorganisation IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) eine Pro-Bono Kampagne in Digital-out-of-Home um.

Sie soll auf die zunehmende Bedrohung bestimmter Wildtierarten durch den illegalen Wildtierhandel aufmerksam machen und die Bekanntheit der Organisation in Deutschland steigern.

Die bundesweite Kampagne startete Anfang September und wird bis Ende Oktober 2015 auf großflächigen Infoscreens an Bahnstationen, Station Videos, sowie in Mall Videos zu sehen sein.

Für die Kampagne sind drei Motive im Einsatz: Elefant, Tiger und Nashorn. Die animierten Motive lösen sich nach und nach auf, was das Aussterben der Arten symbolisiert.

Der illegale Handel mit Wildtierprodukten wie Elfenbein, Rhinozeros-Horn und Tigerfellen ist in den letzten Jahren eskaliert. Alle 15 Minuten wird ein Elefant wegen seines Elfenbeins getötet, mehr als 1000 Nashörner fallen jedes Jahr Wilderern zum Opfer und es gibt nur noch etwa 4000 frei lebende Tiger weltweit. Der IFAW arbeitet weltweit mit seinen Kampagnen daran, den illegalen Wildtierhandel zu beenden. Initiative unterstützt den IFAW dabei mit der Platzierung von Werbemaßnahmen.

Eine gemeinsame Aktion von Initiative und IFAW zur Unterstützung der Kampagne ist am 26. September 2015 beim Drachenbootrennen am Stadtparksee in Hamburg geplant. Dabei werden Mitarbeiter von Initiative und IFAW unter dem Motto: „21 im Einklang, auch für den Artenschutz.“ gemeinsam im Boot für den guten Zweck paddeln.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.