Digital Signage Branche

Nach Kauf von Planar ergänzt klassisches Digital Signage Leyards Portfolio

- Der Merger zwischen Planar und Leyard wurde nun wie geplant abgeschlossen. Damit verfügt LED Signage Anbieter Leyard über ein größeres Portfolio, eine neue starke Marke sowie eine gute Ausgangssposition in den klassischen Digital Signage Märkten. von Thomas Kletschke

Planar UltraRes Series 4K Screen im Einsatz im Vertical Corporate (Foto: Planar)

Planar UltraRes Series 4K Screen im Einsatz im Vertical Corporate (Foto: Planar)

Nachdem sich der chinesische LED Signage Riese Leyard und Displayhersteller Planar auf eine Übernahme des kleinen US-Herstellers geeinigt hatten, bei der Planar auch weiterhin als eigenständige Marke mit weitgehender Autonomie fortgeführt wird, wurde die Übernahme nun abgeschlossen.

Dabei hatte Leyard die Anteile von Planar zum Kurs von 6,58 US-Dollar übernommen – was einem endgültigen Kaufpreis von rund 157 Millionen US-Dollar und einem Aufschlag von etwa 42% im Vergleich des vor Bekanntgabe der Übernahmepläne zuletzt erzielten Schlusskurs der Planar-Aktie entspricht.

Nach der Übernahme, die von den Finanical Advisors BofA Merrill Lynch für Planar und Roth Capital Partners, LLC für Leyard abgeschlossen wurde, hatte Planar Ende November 2015 bei der NASDAQ das Delisting der Aktie beantragt. An der Börse NASDAQ hatte Planar sein Debut im Jahr 1993 gegeben.

Die Zentrale von Planar soll weiterhin in Hillsboro verbleiben, nahe Beaverton, dem Gründungsort der Firma, beide im US-Bundesstaat Oregon. Aktuell arbeiten etwa 250 Beschäftigte bei Planar in Oregon.

Meilensteine in der Unternehmensgeschichte waren der Start auf dem europäischen Markt im Jahr 1991 (nach der Übernahme von FINNLUX aus Finnland), der Kauf von Clarity Visual Systems (2006), zugleich Planars Eintritt in den Markt für Digital Signage, sowie die Übernahme des Projektorspezialisten Runco im Jahr 2007.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.