Interactive Out-of-Home

Beacons, NFC und Co. – APG|SGA bündelt interaktive Plakatstellen

- Seit kurzem hat der Platzhirsch auf dem Schweizer Außenwerbemarkt seine Plakatstellen neu gebündelt. Unter WaitingZone werden Plakatstellen an Orten mit Wartesituation zusammengefasst – die WaitingZone Active versammelt die interaktiven Out-of-Home Werbemittel. von Thomas Kletschke

Nutzung eines interaktiven Plakats via NFC für eine Kampagne im Jahr 2014 (Screenshot: invidis)

Nutzung eines interaktiven Plakats via NFC für eine Kampagne im Jahr 2014 (Screenshot: invidis)

Die APG|SGA reagiert damit auf die zunehmende Nachfrage nach Plakatflächen mit längeren Beachtungszeiten sowie dem ebenfalls gestiegenen Bedarf an Werbemitteln für Interactice Out-of-Home.

Aus dem Gesamtportfolio des Außenwerbers wurden in den größten 28 Städten gezielt Flächen in Wartebereichen des öffentlichen Nahverkehrs ausgewählt – und bündelt damit das Street Furniture Portfolio. Neu hinzukommende Flächen werden automatisch hinsichtlich dieser Kriterien überprüft und bei Übereinstimmung laufend in eine der beiden Zonen integriert.

APG|SGA bietet Werbungtreibenden nun zum einen die klassische WaitingZone in der ganzen Schweiz an. Sie umfasst analoge (ooH) und digitale (DooH) Werbeträger in Wartezonen ohne direkten Zugang und ohne Interaktionsmöglichkeit, jeweils im Sichtkreis sowie im direkten Bereich von Haltestellen. „APG|SGA hat für diese verbesserte Dienstleistung die bestehende Auslegung von Wartesituationen im Detail überprüft, die Kriterien (wie z.B. Verweildauer oder Distanz) verschärft sowie eine logische und einheitliche Definition von derzeit 5.327 Einzelflächen in 28 Schweizer Städten mit ihren Vororten eingeführt“, so Beat Holenstein, Leiter Partner und Product Management.

Die WaitingZone Active beinhaltet 4.672 Flächen in Wartezonen mit direktem Zugang und einer optionalen Interaktionsmöglichkeit. Die interaktiven Tools (NFC, QR Code, Shortcut oder Beacon) werden nach Auftrag ausgerüstet und bieten den Kunden eine größere Flexibilität sowie die Möglichkeit, mit Konsumenten via Mobile Device oder anderweitig interaktiv zu kommunizieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.