Einzelhandel

Inzwischen 475 deutsche Shopping Malls mit 15,2 Mio. m²

- Im Jahr 2015 zeigte sich der deutsche Shopping Center Markt deutlich dynamischer als noch im Vorjahr: 12 neue Shopping Center und ein Plus bei der Gesamtfläche demonstrieren, dass Einkaufszentren nach wie vor ein wichtiger Pfeiler des deutschen Einzelhandels sind. von Thomas Kletschke

Shopping Center in Deutschland - Skyline Plaza in Frankfurt (Foto: ECE)

Shopping Center in Deutschland – Skyline Plaza in Frankfurt (Foto: ECE)

Jedes Jahr im Mai stellt das EHI Retail Institute seine große Studie EHI-Shopping-Center-Report vor. Schon vorab verrieten die Handelsforscher Zahlen zum Markt für Einkaufscenter in Deutschland.

Der deutsche Shopping-Center-Markt entwickelte sich in den vergangenen Monaten offenbar dynamischer als im Vorjahr. Mit 12 neu eröffneten Centern im Jahr 2015 zeigt sich ein deutlich erhöhtes Expansionstempo – im Kalenderjahr 2014 waren lediglich drei neue Shopping Malls hinzugekommen.

Insgesamt gibt es zurzeit demnach 475 großflächige Shopping Center in Deutschland – im Jahr 2014 waren es noch 463. Auch die Einzelhandelsfläche in Einkaufszentren hat sich vergrößert: Die Gesamtfläche der 475 Shopping Malls stieg um 2,3% – beziehungsweise 340.000 m² – auf rund 15,2 Millionen m² an. Damit liegen die Zunahme bei den Quadratmetern und die Zunahme bei den Centern selbst jeweils über den Erwartungen des EHI.

Weiteres Ergebnis des EHI-Shopping-Center-Report 2016: Viele neue Shop Labels ziehen in die Malls ein. So sind Namen wie CCC, Fynch Hatton, Reserved, Sergent Major, Studioline Photography und Superdry in den neu eröffneten Centern bereits einige Male vertreten und werden in den kommenden Jahren voraussichtlich noch häufiger anzutreffen sein, so die Prognose. Für ausländische Händler ist der deutsche ein nach wie vor sehr attraktiver Markt. Mit 21% sind internationale Labels aus Europa unter den expansiven Händlern stark vertreten.

Das aktuelle Ranking der Shop Labels in den 12 neuen Centern zeigt die quantitative Verteilung. Angeführt wird die Liste von Vero Moda/Jack & Jones mit neun Filialen, gefolgt von den bekannten Namen aus den Vorjahren, Bijou Brigitte, dm, Mc Paper und Tom Tailor mit jeweils acht neuen Shops. Weitere 23 Labels sind im Ranking mit insgesamt fünf oder mehr Filialen vertreten. Im Vergleich dazu waren es 2014 bei neun neu eröffneten Centern 17 und 2013 bei sieben Neueröffnungen lediglich vier Shop-Labels mit dieser Filialanzahl.

Ein ausführlicher Bericht über die Entwicklungen 2015 auf dem deutschen Shopping-Center-Markt erfolgt im EHI-Shopping-Center-Report 2016, der im Mai 2016 erscheint.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.