Digital Signage Roll out in MENA

Dubai Chamber of Commerce and Industry investiert

- Gemeinsam mit einem ungenannten Partner hat der schwedische Digital Signage Spezialist Smartsign nun den Markteintritt in Dubai geschafft: Es folgt ein Roll out bei der Dubai Chamber of Commerce and Industry. von Thomas Kletschke

Schweden expandieren in die VAR - Skyline von Dubai und auf Smartsign laufende Video Wall (Fotos: Smartsign; Montage: invidis)

Schweden expandieren in die VAR – Skyline von Dubai und auf Smartsign laufende Video Wall (Fotos: Smartsign; Montage: invidis)

Wie Smartsign jetzt bekanntgab, hat der Hersteller von Digital Signage Software erstmals einen Deal in den Vereinigten Arabischen Emiraten abschließen können – vorangegangen waren offenbar ausdauernde Bemühungen.

Laut Smartsign kam man nach jahrelanger Vorbereitung und sechsmonatigen Verhandlungen das Major Business Agreement gemeinsam mit einem neuen Partner erreichen können. Man betrachte die vereinbarung als wichtigen Schritt für den Eintritt in den arabischen Markt, so Dan Arrias, Sales Director International Markets, Smartsign AB.

Die Vereinbarung beinhaltet laut der Pressemitteilung „eine große Anzahl von Screens“ an der Handelskammer, die sowohl als Informationsdisplays wie für Wegeleitung“ im Einsatz sind. Vor allem die enthaltenen Wayfinding Funktionen der Software überzeugten beim Kunden, wie es heißt.

Als Standort ist die Dubai Chamber of Commerce and Industry äußerst interessant: Jeder, der aus geschäftlichem Anlass nach Dubai fliegt, besucht auch die Kammer. Entsprechend viele Menschen wird das System erreichen.

Die 1965 gegründete Dubai Chamber of Commerce and Industry verfügt über mehrere Standorte. Nach aktuellen Angaben arbeiten 150.000 Menschen für die Kammer. Zu den vielfältigen Aufgaben, die Wirtschaftsförderung umfassen, gehören auch auswärtige Messeaktivitäten.

In der Zentrale in Dubai hat die Chamber of Commerce inzwischen 37 Screens von NEC installieren lassen, die Information und Wegeleitung visuell aufbereiten.

Smartsign zufolge möchte man das Business in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Partnern weiter ausbauen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.