ISE 2016

LG präsentiert sich als innovativer Vorreiter

- Mit neuen Produkten und neu aufgestelltem Sales-Team will LG 2016 den Markt vorantreiben. Punkten möchten die Koreaner vor allem mit ihren OLEDs. von Stefanie Schömann-Finck

OLEDs sind der Schwerpunkt am diesjährigen ISE-Stand von LG (Foto: invidis)

Schon der Stand in Halle 11 zeigt, dass sich bei LG einiges tut: eine zweite Etage, 40 Quadratmeter mehr als im vergangenen Jahr und eine luftigere, fokussiertere Präsentation der Produkte.

„Wir als LG möchten in diesem Jahr eine Vorreiterrolle einnehmen und zeigen, dass wir innovativ sind“, sagt Volker Unland, Senior Sales Manager. „Dazu gehört, dass wir Produkte vorentwickeln und diese zeigen wir hier.“

Schwerpunkt sind ganz klar die OLEDs, vor allem die doppelseitigen Curved Displays. Mit gerade einmal neun Millimetern Stärke sind sie leicht und platzsparend und lassen sich in verschiedensten Positionen anbringen. Die Curved OLEDs lassen sich wellenförmig oder als Tunnel, an der Decke oder stehend anordnen. Erste Eindrücke zeigen Beispielinstallationen in Seoul. Die Modelle sind je nach Ausführung ab Mai bzw. August erhältlich.

Nicht auf der offiziellen Fläche, sondern im Secret Room ist das OLED Signage Wall Paper zu sehen, das im Oktober auf den Markt kommen soll. Das 55-Zoll Display lässt sich mit Magneten leicht an der Wand anbringen und bei Bedarf entfernen und ist gerade einmal vier Millimeter tief. Leicht zu installieren und platzsparend also – nur leider benötigt es trotz allem eine separate Versorgung mit Strom, Inhalten usw. über eine separate Box. Diese muss also weiterhin versteckt installiert werden.

Wie in jedem Jahr präsentiert sich LG auch auf der diesjährigen ISE mit einer großen Videowall, diesmal allerdings beeindrucken die Stege mit einer Breite von gerade einmal 0,9 Millimetern und zwar umlaufend. Die Videowall-Elemente sind seit Ende 2015 auf dem Markt. Nur für Projekte bisher verfügbar ist die LED-Wall, die im High-Quality-Segment angesiedelt ist.

Weiterer Treiber 2016 sollen die 86-Zoll Ultra stretched Displays sein, die ab März verfügbar sind. Im Hoch- oder Querformat sollen sie platzsparend im Retail oder im Transportation-Sektor zum Einsatz kommen. Wie im vergangenen Jahr räumt LG den transparenten Displays viel Platz ein. Die Technologie ist also nicht neu, nun aber als Komplettlösung verfügbar: Die Smart Cooler sind Kühlschränke mit einem transparenten Display als Tür. In Großbritannien gab es bereits ein Roll-out mit einem Getränkehersteller, LG führt bereits Gespräche mit Coca Cola und Heineken, um das Produkt in Europa voranzutreiben.

Um die neuen Produkte auch erfolgreich am Markt zu platzieren, hat LG sein Sales Team im deutschsprachigen Raum wieder vervollständigt, mit sechs Mitarbeitern in Deutschland und einem Vertreter in Österreich. Neuester Zugang ist Kerstin Müller, die sich neben Bayern und Baden-Württemberg um die Schweiz kümmern wird. Mit einer regionalen Aufteilung des Teams, verstärkten Marketingaktivitäten und Kundentrainings und Schulungen will LG 2016 stark am Markt auftreten und eine führende Rolle übernehmen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.