OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI)

Starker Indexanstieg in DACH

- Der Branchenindex hat deutlich zugelegt und liegt nun bei 63,65 Punkten – im Vergleich zur Vorjahreswert verbesserte sich der DBCI um satte 7,9%. Die Geschäftslage ist positiv – der Ausblick ist durchweg gut. Das zeigt eine Auswertung des aktuellen OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI), den invidis mit Unterstützung von OVAB Europe (künftig: DSF Europe) erhebt. von Thomas Kletschke

Entwicklung des DBCI DACH - Digital Menu Boards am Airport Frankfurt (Grafik, Foto: invidis)

Entwicklung des DBCI DACH – Digital Menu Boards am Airport Frankfurt (Grafik, Foto: invidis)

Seit der letzten Erhebung für November und Dezember 2015 hat der Digital Signage Geschäftsklima-Index einen Satz nach vorne gemacht – um 5,95 Bassispunkte. Damit stieg der Index von zuletzt 57,7 auf jetzt 63,65 Punkte an.

Prozentual gesehen stieg der DBCI Januar/ Februar 2016 um satte 7,9% an (Year on Year) – im Vergleich zur letzten Erhebung um 10,7%. Damit sind befragten Marktteilnehmer zwar noch nicht euphorisch, aber die Digital Signage-Branche in den drei DACH Ländern ist absolut gut gestimmt. Zwischen Österreich, der Schweiz und Deutschland bestehen dabei Unterschiede (vgl. Grafik).

DBCI DACH Jan./ Feb. 2016 - in den drei DACH Ländern entwickelte sich der Index unterschiedlich (Grafik: invidis)

DBCI DACH Jan./ Feb. 2016 – in den drei DACH Ländern entwickelte sich der Index unterschiedlich (Grafik: invidis)

Lediglich der Bereich der Hardware Vendors erinnert daran, dass auch in starken und wachsenden Märkten die Margen für Marktteilnehmer auch geringer werden können. Doch auch hier gilt: griechische Tragödie sieht allerdings deutlich anders aus.

Aktuelle Lage

Insgesamt 72,7% der Befragten können von einer guten Geschäftslage berichten (Nov./ Dez. 2015: 66,7%). Das bedeutet: Ganze 6% mehr der Firmen können von derzeit guten Geschäften berichten. Von zufriedenstellenden Ergebnissen berichten nun 24,7% (zuvor: 31,2%). Der Anteil der Firmen, die die aktuelle Lage als schlecht bezeichnen müssen, liegt nun bei 2,6% (zuvor: 2,1%).

Erwartete Lage

Auch die Erwartungen an die kommenden sechs Monate sind überwiegend gut. Hier ist sogar ein starker Anstieg zu verzeichnen – bei den Firmen, die in Zukunft noch bessere Geschäfte erwarten. So erwarten aktuell 59,3% der Firmen ein besseres Business (Voruntersuchung: 55,1%). Gleichbleibende Geschäfte erwarten nun 38,7% – zuvor waren es 40,6%. Und 2,0% erwarten ein schlechteres Geschäft in der Zukunft – zuletzt waren es noch 4,3%.

Auch andere Untersuchungen aus verwandten Bereichen, wie der IT, zeigen, dass die Lage in der Branche und bei ihren Cousinen und Cousins gut ist und besser wird. Selbst die in China abkühlende wirtschaftliche Entwicklung konnte diesen Trend im zweiten Halbjahr 2015 sowie im ersten Quartal 2016 nichts anhaben.

Aufgeschlüsselt nach den Bereichen Displays, Integratoren, Software und DooH ergeben sich weitere Werte, die sich untereinander deutlich unterscheiden.

Drama: Displays

Ein kleineres Drama – eher ein nicht so rundes Kammerspiel – spielte sich bei den Displays ab. Im Vergleich zur letzten Untersuchung sank der Indexwert um -19,2% ab. Im Year on Year Vergleich sieht man, dass das kein Grund zum Massensuizid ist: ein Minus von -2,8% ist spürbar, aber kein Todesstoß. Der Hardwaremarkt ist von einer gewissen Volatilität geprägt. So hatten die Hersteller ein tolles erstes Quartal 2015. Da das vierte Quartal das stärkste ist, waren die entsprechenden Erwartungen hoch, respektive zu hoch. Allgemein sinkende Preise führten dazu, dass die Margen im Hardwaregeschäft geringer wurden.

Stark: Systemintegratoren

Über den zweitstärksten Zuwachs unter allen vier Gruppen können sich die Systemintegratoren freuen. Year on Year ging es um 23,8% aufwärts -im Vergleich zum letzten DBCI um 28,6%. Beinahe alle Unternehmen aus dieser Kategorie, die am DBCI teilnehmen vermelden gute oder zufriedenstellende aktuelle Geschäfte.

Solide: Software

Was in anderen Branchen Grund ist, eine Magnum Flasche des Lieblings-Champagners zu köpfen, ist innerhalb des aktuellen DBCI DACH ein sehr solides Ergebnis. Die Softwarehersteller konnten Year on Year einen Anstieg von 4,4% beim aktuellen Geschäftsklima verzeichnen. Im Vergleich zum letzten DBCI ging es hier um 1,7% nach oben. Während die großen und größeren Hersteller sich nun als Partner von Hardware und Integratoren etabliert haben, lässt die Vielzahl an kleineren Projekten auch für kleine Softwarehersteller genügend Raum zur positiven wirtschaftlichen Entfaltung.

Dolle: DooH

Digital-out-of-Home ist die am stärksten gewachsene Gruppe im Index. Die DooH-Industrie in DACH kann von einer sehr guten aktuellen Lage sprechen. Nicht wirklich ein Wunder: Mit Zuwächsen von 32,2% (Year on Year) und 38,5% hat sich das Geschäftsklima der Unternehmen aus dem Bereich digitale Außenwerbung toll weiterentwickelt. Die Gründe sind im Marktzuwachs im Jahr 2015 zu suchen, das besonders im Quartal 4 noch mal so etwas wie ein Weihnachtsgeschenk brachte. Getragen wurde dies durch das gestiegene Verbrauchervertrauen und die damit einhergehenden höheren Werbespendings, die das saisonale Geschäft noch versüßt haben.

Den jeweils aktuellen DBCI DACH finden Sie an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.