Displayindustrie

IGZO, IoT und OLED – die neue Strategie von Sharp

- Foxconn CEO Terry Gou gibt die Strategie vor: Künftig soll Sharp vermehrt seine IGZO Technologie vermarkten, dabei Trends wie IoT nutzen und zu einem geringeren Teil auf OLED setzen. von Thomas Kletschke

Aktuelles internationales und nationales IGZO Portfolio bei Sharp (Screenshot: invidis)

Aktuelles internationales und nationales IGZO Portfolio bei Sharp (Screenshot: invidis)

Die Übernahme ist perfekt ausverhandelt, der Prozess läuft: Foxconn übernimmt Sharp.

Jetzt hat Foxconn Chef Terry Gou in einer Pressekonferenz angekündigt, dass sich Sharp künftig weiter auf IGZO konzentrieren solle. Und, den B2B Kunden empfahl Gou bei der Veranstaltung: „Wäre ich Ingenieur, ich würde IGZO wählen“ – gemeint: anstatt OLED, wie Reuters berichtet. Auch die FAZ berichtet von der Veranstaltung: IGZO sei OLED überlegen, verbrauche weniger Strom.

Allerdings fällt dies zusammen mirt einen Appell in eigener Sache: „Wenn wir den Umbau bei Sharp nicht schaffen, werden uns unsere globalen Wettbewerber bei lebendigem Leib verspeisen“, so Gou der FAZ zufolge.

Reuters zufolge sieht Gou künftig etwa 50% der verkauften Sharp Screens als Modelle auf IGZO Basis, etwa 40% sollen dann OLED Screens sein.

Eine hohe Priorität soll bei Sharp zudem das Internet of Things bekommen. In der Entwicklung soll der Hersteller künftig mehr smarte Produkte auf den Markt bringen. Sensorik und Interaktivität wiederum könnten auch in der Displaysparte neue Impulse setzen.

In welche Richtung B2B und IoT sich bei Sharp entwickeln, bleibt abzuwarten. Allerdings dürfte der Ausbau bestehender Kapazitäten, der Aufbau neuer (OLED?) Anlagen und der neue IoT Schwerpunkt ein interessanter Ansatz sein, der mittelfristig das Unternehmen verändert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.