Personalie

Christoph Marty verlässt Publicitas, wird CEO Clear Channel Schweiz

- Außenwerber Clear Channel Schweiz ernennt Christoph Marty zum neuen CEO. Spätestens ab November 2016 tritt er sein Amt an. Derzeit ist Marty noch CEO der Publicitas Schweiz. von Thomas Kletschke

Neuer CEO von Clear Channel Schweiz - Christoph Marty (Foto: Clear Channel)

Neuer CEO von Clear Channel Schweiz – Christoph Marty (Foto: Clear Channel)

Damit wird der neue Vorstandschef von Clear Channel Schweiz von einem der führenden Werbevermarkter kommen. Marty verfügt über fundierte Kenntnisse der Schweizer Medienbranche, eine hohe Vermarktungsaffinität sowie nachgewiesene Erfahrungen in der digitalen Medienentwicklung . Schlüsselfaktoren für den weiteren Erfolg von Media Owner Clear Channel.

Der 48-Jährige kam 2013 als Sales Director zu Publicitas und wurde dort 2014 zum CEO ernannt. Während dieser Zeit transformierte der den Geschäftsbereich und repositionierte das Unternehmen unter herausfordernden Marktbedingungen. Von 2003 bis 2013 war Marty bei der AZ Medien AG in verschiedenen Führungsfunktionen tätig. Zuvor arbeitete er von 1993 bis 2003 beim schweizerischen Medien- und Verlagshaus Tamedia.

William Eccleshare, CEO & Chairman Clear Channel International, zur Ernennung Martys: „Er verfügt über umfassende Kenntnisse der Medienbranche und ein breites Verständnis der Stärke von Out-of-Home. Aufgrund seiner hervorragenden Führungsqualitäten und seiner Erfahrung im Vorantreiben der digitalen Medienentwicklung bin ich überzeugt, dass er die richtige Person ist, um unsere Reise in der Schweiz fortzusetzen und unser Unternehmen weiter voranzubringen.“

Christoph Marty wird spätestens im November 2016 sein Amt als neuer CEO antreten.

Stefan Lameire, CEO a. i. seit April 2016, wird zu seiner Rolle als Chief Customer and Revenue Officer Clear Channel International zurückkehren, gleichzeitig aber Präsident von Clear Channel Schweiz bleiben: „Ich möchte die Erfahrungen der letzten Monate in diesem tollen Land nutzen und freue mich, Christoph und das Schweizer Management-Team an diesem entscheidenden Punkt der digitalen Ausbaustrategie zu unterstützen.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.